HOME

Stern Logo Bundesliga

RB Leipzig: Ralf Rangnick verletzt sich bei Bierdusche: "Er ist wohl aus der Übung"

Schmerzhafte Fluchtbewegung: Ralf Rangnick, Erfolgscoach und Sportdirektor des künftigen Erstligisten RB Leipzig, hat den Aufstiegstaumel nicht unbeschadet überstanden. Er verletzte sich bei einer Bierdusche.

RB Leipzig feiert: Coach Ralf Rangnick liegt verletzt auf dem Rasen und Davie Selke begießt ihn mit Bier

Bierdusche unter Schmerzen: Ralf Rangnick ist gestürzt und verletzt sich am linken Oberschenkel. Stürmer Davie Selke kennt kein Pardon

Wer den Schaden hat, braucht bekanntlich nicht für den Spott zu sorgen. "Das Laufduell mit mir hat er leider verloren", scherzte RB-Stürmer Davie Selke im Interview mit der "Leipziger Volkszeitung". Mit "er" meinte der Ex-Bremer Leipzigs Trainer Ralf Rangnick, dem die Flucht vor der Bierdusche während der ausgelassenen Aufstiegsfeier auf dem Rasen der "Red Bull Arena" eine Verletzung einbrachte.

Angesichts des Aufstiegs wird Rangnick das Malheur verschmerzen können. Dem ersten Ansturm von Mittelfeldspieler Stefan Ilsanker konnte der 57-Jährige, der sich in der kommenden Saison auf seine Aufgaben als Sportdirektor konzentrieren wird, noch ausweichen. Doch bei der Flucht vor Stürmer Davie Selke fasste sich Rangnick an den hinteren Oberschenkel und stürzte auf den Rasen. Selke nutzte die Chance und übergoss den Coach mit einer vollen Ladung Bier. "Der Trainer ist offenbar nicht so in der Übung", spottete Selke weiter - allerdings nicht ohne Rangnicks Arbeit gebührend zu würdigen.

Mit Red Bull wäre das nicht passiert

Nach dem schmerzhaften Ausrutscher humpelte Rangnick mit schmerzverzerrtem Gesicht - und buchstäblich wie ein begossener Pudel - mit seinen Spielern über den Platz. Wie es heißt, zog sich Rangnick einen Muskelfaserriss zu. "Mit einer Red-Bull-Dusche wäre das nicht passiert", wurde unter Bezug auf den süßen Energydrink und Haupt-Gesellschafter des Clubs in den sozialen Medien gewitzelt. Wie gesagt: Wer den Schaden hat ...

In der kommenden Saison muss Rangnick nicht mehr selber auf dem Platz stehen. Mit Ralf Hasenhüttl steht der neue Übungsleiter für die erste Saison der Sachsen in der Bundesliga bereit. Rangnicks Mannschaft hatte mit einem 2:0-Sieg über den Karlsruher SC die letzten Zweifel am Aufstieg in die 1. Liga beseitigt. RB Leipzig ist damit der 55. Verein, der sich für die seit 1963 bestehende Bundesliga qualifizieren konnte, und nach dem inzwischen nicht mehr existierenden VfB Leipzig das zweite Team aus der sächsischen Messestadt.


dho/mit DPA

Wissenscommunity