VG-Wort Pixel

Champions League Klopp triumphiert über Pep: Liverpool führt ManCity vor

Spieler des FC Liverpool feiern enthusiastisch das 1:0 durch Mohamed Salah im Champions-League-Spiel gegen ManCity
Spieler des FC Liverpool feiern enthusiastisch das 1:0 durch Mohamed Salah (Mi.) im Champions-League-Spiel gegen ManCity.
© Peter Byrne
Wieder einmal eine magische Fußball-Nacht an der Anfield Road. In einer sensationellen ersten Halbzeit spielte der FC Liverpool den Favoriten ManCity an die Wand. Es war auch das Duell zweier Ex-Bundesliga-Trainer. Barca siegte ebenfalls deutlich.

Der FC Liverpool hat den souveränen englischen Tabellenführer Manchester City deklassiert und einen Riesenschritt in Richtung Halbfinale der Fußball-Champions-League gemacht. Im Duell der beiden Star-Trainer Jürgen Klopp mit Pep Guardiola setzten sich Klopps Liverpooler am Mittwoch mit einer überragenden Leistung 3:0 (3:0) durch. Mohamed Salah (12. Minute), Alex Oxlade-Chamberlain (21.) und Sadio Mané (31.) erzielten im Viertelfinal-Hinspiel die Tore für die Reds. Man City um die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sané enttäuschte und war in der Offensive harmlos.

Klopp hatte vor der Partie angekündigt, sein Team könne für die Citizens "unangenehm" werden - damit hatte er noch maßlos untertrieben. Die Reds starteten furios und spielten sich im ersten Durchgang in einen Rausch. Nach 30 Minuten hatten die Reds bereits das Spiel entschieden.

Nach der Pause stabilisierte sich City und näherte sich dem Reds-Tor an. Ernsthaft eingreifen musste Liverpools deutscher Keeper Loris Karius jedoch kaum. Auch als Guardiola nach einer knappen Stunde in Raheem Sterling für den unauffälligen Gündogan einen frischen Offensivspieler brachte, wurden die Angriffe der Gäste nicht nennenswert zielstrebiger. Einem Tor von Gabriel Jesus verwehrte Schiedsrichter Felix Brych wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung.

Zwei Eigentore der Roma helfen Messi und Co.

Im zweiten Viertelfinale des Abends wurde der FC Barcelona seiner Favoritenrolle gerecht. Die Katalanen gewannen 4:1 (1:0) gegen die AS Rom und sind wie Liverpool auf einem sehr guten Weg in die Runde der besten vier Teams.

Dabei profitierte Barca von zwei Eigentoren der Römer Daniele De Rossi (38. Minute) und Kostas Manolas (55.). Zudem trafen Gerard Piqué (59.) und Luis Suárez (87.) für die klar überlegenen Gastgeber um Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen. Edin Dzeko (80.) erzielte das einzige Tor für die Gäste aus Italiens Hauptstadt.

Mehr zum Thema

Newsticker