HOME

Champions League: 5:2 - Schalke zerlegt Inter Mailand

Schalke 04 hat für den größten deutschen Champions-League-Abend seit Jahren gesorgt.

Der FC Schalke 04 hat an einem denkwürdigen Fußballabend den Titelverteidiger demontiert und steht nach einem 5:2 (2:2) bei Inter Mailand so gut wie im Halbfinale der Champions League. Beim Rückspiel in Gelsenkirchen muss Inter jetzt mit 4:0 gewinnen - oder mit einem astronomischen Resultat wie 6:3 oder 7:4.

Schalke zerlegte seinen Gegner in der zweiten Halbzeit innerhalb weniger Minuten. Mit einem 2:2 war es in die Kabinen gegangen, Inter kam stürmisch wieder heraus, hatte zwei große Chancen - doch dann schlug Schalke eiskalt zu. Zunächst durch Raul (53.), dann durch ein Eigentor von Ranocchia (57.), schließlich durch das zweite Tor des Brasilianers Edu (75.). Kurz zuvor war Inters Chivu vom Platz geflogen. Der Pfosten verhinderte sogar noch eine höhere Schalker Führung in einer sensationellen Partie. Die Gelsenkirchener, letzter verbliebener deutscher Club in den europäischen Wettbewerben, dürften jetzt zum ersten Mal in ihrer Vereingeschichte ins Halbfinale der Königsklasse einziehen.

Schon die erste Halbzeit war wahnsinnig

Schon in der ersten Halbzeit war das Spiel hochklassig, da war es aber noch ausgeglichen. Bereits nach 30 Sekunden fiel das erste Tor - und was für eines. Schalkes Torwart Manuel Neuer rettete kurz vor dem 16-Meter-Raum spektakulär mit einem Kopfball. Zwar flog der Ball fast bis zur Mittellinie und damit weit aus der Gefahrenzone, doch da stand Inters Mittelfeldstratege Dejan Stankovic. Ausgestattet mit einer extrem starken Technik, nahm der Serbe den Ball aus 50 Metern volley - 1:0.

Von dem Schock erholte sich Schalke aber schnell, erspielte sich Chancen und glich durch Matip in der 17. Minute zum 1:1 aus. Inter übernahm wieder das Kommando und erzielte durch den lange verletzten Argentinier Diego Milito das 2:1, der bereits die Bayern im Champions-League-Finale mit zwei Treffern bezwungen hatte. Schalke zeigte eine starke Moral: Edu schoss in der 40. Minute den erneuten Ausgleich - bevor die Mannschaft des neuen Trainers Ralf Rangnick dann in Halbzeit zwei durchstartete.

Mit einem Bein im Halbfinale steht auch Real Madrid. Die Spanier siegten gegen Tottenham Hotspur mit 4:0.

ben

Wissenscommunity