HOME

Champions League: Schalker Notelf stößt Mailand vom Fußball-Thron

Ein wahrer Torregen hagelte am Dienstagabend über das Giuseppe-Meazza-Stadion: Der FC Schalke 04 und Inter Mailand trafen sich zum ersten Championsleague-Halbfinale. Den Endstand konnten die Königsblauen selbst kaum glauben.

Der FC Schalke 04 hat Titelverteidiger Inter Mailand in einer magischen Fußball-Nacht entzaubert und kann bereits für das Halbfinale der Champions League planen. "Für die Zuschauer war es ein fantastischen Spiel und für uns ein grandioser Abend", schwärmte Trainer Ralf Rangnick nach der sensationellen 5:2-Gala am Dienstagabend im Giuseppe-Meazza-Stadion. Nach dem nicht für möglich gehaltenen Triumph der königsblauen "Notelf" im Viertelfinal-Hinspiel dürfte der erstmalige Vorstoß in die Runde der letzten acht Clubs in der Königsklasse nur noch Formsache sein. Schalke kann sich in dem Fall über eine weitere UEFA-Prämie von 4,2 Millionen Euro freuen.

Trotz der glänzenden Ausgangsbasis warnte Rangnick davor, das Rückspiel am 13. April gegen den italienischen Triple-Sieger und Bayern-Bezwinger auf die leichten Schulter zu nehmen. "Wir haben sicher einen großen Schritt gemacht, aber noch nicht den endgültigen."

Für Kapitän Manuel Neuer war das Ergebnis auch lange nach dem Abpfiff "noch immer unbegreiflich". Zumal der Nationalkeeper bereits nach 25 Sekunden geschlagen war. Seine Kopfball-Abwehr außerhalb des Strafraums landete direkt bei Dejan Stankovic, der Neuer aus gut 50 Metern überwand. "Das war schon ein kurioses Tor", meinte Rangnick.

Doch Schalke war keineswegs geschockt, spielte vor 72 770 Fans im Hexenkessel mutig und engagiert nach vorn. Joel Matip (17.), der Brasilianer Edu (40./75.) sowie Raul (53.) mit seinem 72. Europapokaltor deckten die Abwehrschwächen der Italiener schonungslos auf, auch wenn Diego Milito (34.) sein Team zwischenzeitlich zum zweiten Mal in Führung schoss. Den fünften Schalker Treffer steuerte Verteidiger Andrea Ranocchia (57.) per Eigentor bei. "Wahnsinn, solch einen Abend gibt es nur im Europacup", meinte Christoph Metzelder, der nach seinem Nasenbeinbruch ebenso nicht mitwirken konnte wie die verletzten Peer Kluge, Mario Gavranovic und Klaas-Jan Huntelaar.

Dafür sprangen in dem denkwürdigen Spiel in Mailand, wo Schalke 1997 mit dem Gewinn des UEFA-Pokals den bisher größten Erfolg der Clubgeschichte gefeiert hatte, andere in die Bresche. Die Youngster Matip und Kyriakos Papadopoulos (beide 19 Jahre) überzeugten ebenso wie die unter Ex-Coach Felix Magath lange ins Regionalliga-Team verbannten Hans Sarpei und Alexander Baumjohann. Im Kollektiv kaufte Schalke den Offensiv-Künstlern wie Milito, Wesley Sneijder und Samuel Eto'o den Schneid ab.

Drei Tage nach dem 0:3 im Stadtderby gegen den AC Milan schlich die Elf von Trainer Leonardo, der immer mehr unter Druck gerät, erneut gedemütigt vom Platz. Im Rückspiel dürfte Ex-Bundesliga-Profi Lucio nach seiner Sperre Cristian Chivu ersetzen, der Gelb-Rot (62.) sah. Auch Jefferson Farfan muss in der Veltins-Arena zusehen, weil er sich die fünfte Verwarnung einhandelte. "Wir werden den Ausfall kompensieren", sagte Rangnick.

DPA / DPA

Wissenscommunity