Champions-League-Achtelfinale Madrid und Liverpool patzen


Bei Real Madrid ist diese Saison der Wurm drin - auch in der Champions League konnten die Königlichen nicht überzeugen - ebenso wenig wie Titelverteidiger FC Liverpool.

Real Madrid droht das Aus in der Champions League. Zum Auftakt der K.o.-Runden leisteten sich die Königlichen im Heimspiel gegen den FC Arsenal eine bittere 0:1 (0:0)-Niederlage und benötigen dadurch im Achtelfinal-Rückspiel in zwei Wochen auf der Insel ebenfalls einen Auswärtssieg, um ihre Chancen zu wahren.

Vor 80.000 Zuschauern im Bernabeu-Stadion hatten die Gäste aus London im Top-Spiel durch Reyes (3.) und Ljungberg (10.) die ersten guten Einschussmöglichkeiten. Real Madrid aber steigerte sich und kam seinerseits zu Chancen, doch der deutsche Nationaltorhüter Lehmann rettete mit guten Paraden gegen Robinho (39.), Carlos und Robinho (beide 43.) das 0:0 in die Pause. Direkt nach dem Wechsel startete dann Henry ein Solo von der Mittellinie und erzielte sein viertes Tor im laufenden Wettbewerb (47.). Trotz wütender Angriffe der Madrilenen blieb es auch dank des starken Lehmann beim 0:1.

Liverpools deutscher Nationalspieler Dietmar Hamann erlebte den Anpfiff beim Spiel gegen Benfica Lissabon vor 64.000 Zuschauern im ausverkauften Estadio da Luz auf der Reservebank. Nach 35 Minuten kam der Mittelfeldakteur dann aber doch für seinen verletzten Teamkollegen Sissoko ins Spiel, in dem nennenswerte Chancen hüben wie drüben Mangelware waren. Als sich in einer lange Zeit langweiligen Partie alle Beteiligten fast schon auf ein torloses Remis eingestellt hatten, traf Lissabons Luisao (84.) doch noch zum umjubelten Sieg für die Gastgeber.

Für das Tor des Tages in Eindhoven sorgte in der 65. Minute Juninho von Olympique Lyon. Vor 35.000 Besuchern im ausverkauften Philipps-Stadion sorgte er mit einem fulminanten Freistoß, den PSV-Keeper Gomes allerdings unter dem Körper ins Netz rutschen ließ, zugleich für den Endstand. Die Gäste verteidigten den knappen Vorsprung am Ende zu zehnt, denn Gouvou sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (81.). Die Gastgeber enttäuschten über weite Strecken: Alex traf bei ihrer besten Chance mit einem 30-Meter-Freistoß nur die Latten- Oberkante (16.) und Kone unmittelbar vor Schluss (90.+2) den Pfosten.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker