HOME

Champions League: Real ist raus, Manchester weiter

Zum sechsten Mal hintereinander ist Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Die "Königlichen" kamen gegen Olympique Lyon nicht über ein Remis hinaus. Und der AC Mailand hatte gegen Manchester United keine Chance.

Real Madrids Starensemble hat seinen Achtelfinal- Fluch in der Champions League nicht besiegen können und ist beim Endspiel am 22. Mai im heimischen Bernabeu-Stadion nur Zuschauer. Die "Königlichen" kamen am Mittwoch gegen Olympique Lyon nicht über ein 1:1 hinaus und schieden nach der 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel aus. Auch David Beckham und der AC Mailand hofften vergeblich auf ein Fußball-Wunder in Manchester. Drei Wochen nach dem 2:3 in San Siro verloren die Italiener auch das Rückspiel auf der Insel mit 0:4. Als erste Clubs waren am Dienstag der FC Bayern München und der FC Arsenal ins Viertelfinale der Königsklasse eingezogen.

In Madrid wurde vor dem insgesamt sechsten Champions League-Duell gegen Lyon nur über die Höhe des Sieges diskutiert, und zunächst lief auch alles für Real. Schon nach sechs Minuten war dank Cristiano Ronaldo der Rückstand aus der ersten Partie aufgeholt: Der Weltfußballer nahm einen Pass von Guti auf und traf aus spitzem Winkel ins Netz. Der Argentinier Gonzalo Higuain verpasste wenig später die Entscheidung, als er ähnlich wie vor Wochenfrist im Länderspiel Rene Adler Olympique-Keeper Hugo Lloris umkurvte, dann aber nur den Pfosten des leeren Tores traf (24.).

Als der siebenmalige französische Meister aber nach der Pause mutiger wurde und entschlossener nach vorne spielte, geriet auch das Tor von Iker Casillas mehrfach in Gefahr. Eine Viertelstunde vor Schluss nutzte Miralem Pjanic eine der sich häufenden Gelegenheiten für Lyon zum Ausgleich und verlängerte damit die Negativserie der Madrilenen. Auch in den vergangenen fünf Jahren war Real jeweils im Achtelfinale auf der Strecke geblieben.

Bei seiner Rückkehr nach Old Trafford musste Beckham zunächst von der Bank aus tatenlos mitansehen, wie Wayne Rooney den AC Mailand praktisch im Alleingang aus dem Wettbewerb warf. Nach seinem Doppelpack im Hinspiel war der englische Nationalstürmer wieder zweimal erfolgreich. In der 13. Minute verwertete Rooney eine Maßflanke von Gary Neville zum 1:0.

Die Italiener ließen auch weiter ein Aufbäumen vermissen und kamen nur selten vor das Gehäuse von United-Keeper Edwin van der Sar. Auf der Gegenseite war Rooney Sekunden nach Wiederbeginn auf Zuspiel von Nani erneut zur Stelle und machte auch die letzten Hoffnungen der Italiener auf ein Weiterkommen zunichte. Der Koreaner Ji-Sung Park (59.) und Darren Fletcher (88.) rundeten den Erfolg gegen ein harmloses Milan ab, dem auch Beckham nach seiner umjubelten Einwechslung (64.) keine Impulse mehr geben konnte.

DPA / DPA

Wissenscommunity