DFB-Pokal 1860 raus, Hansa gescheitert, Wolfsburg drin


Die Zweitligisten TSV 1860 München und FC Hansa Rostock sind im DFB-Pokal gescheitert, der Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg ist in der ersten Runde einer Blamage entgangen - knapp.

Die Wolfsburger gewannen am Sonntag mit Mühe 3:1 beim Verbandsligisten FC Bremerhaven. Für die Münchner war nach dem 0:1 beim Regionalligisten VfB Lübeck Endstation, die Rostocker verloren beim Oberligisten SV Babelsberg mit 1:2. Problemlos entledigte sich dagegen Borussia Mönchengladbach seiner Aufgabe. Auch der 1. FC Köln, der MSV Duisburg und die SpVgg Unterhaching kamen weiter.

Wolfsburg schaffte es nur mit Mühe

Stürmer Diego Klimowicz rettete die Wolfsburger mit seinen beiden Treffern kurz vor Schluss (86./89.) vor der Verlängerung. Der VfL war dank eines Elfmeter-Treffers von Kevin Hofland (17.) zwar in Führung gegangen. Doch Yusuf Sahin (36.) glich für Bremerhaven noch vor der Pause aus und ließ den Außenseiter lange von der Sensation träumen.

Wolfsburgs Ligarivale Mönchengladbach gewann dank der drei Treffer von Vaclav Sverkos (14./43./74.) ohne Mühe beim fünftklassigen SV Roßbach schnell die Weichen auf Sieg. Das vierte Tor für die Gäste steuerte Zé Antonio (26.) bei. Den Ehrentreffer für den Rheinlandligisten erzielte Martin Köhns (73.).

Jubel in Lübeck

Ausgeschieden ist dagegen Zweitligist 1860 München, der in der vergangenen Saison erst im Pokal-Viertelfinale an Eintracht Frankfurt gescheitert waren. Lübecks Angreifer Dustin Heun erzielte in der 30. Minute das Tor des Tages für die Gastgeber. Die Rostocker gerieten in Babelsberg durch Treffer von Jan Mutschler (34.) und Patrick Moritz (66.) 0:2 in Rückstand. Mehr als das Anschlusstor von Zafer Yelen (69.) gelang den Hanseaten nicht.

Bis zum Schluss zittern mussten dagegen die Kölner, ehe das 2:1 beim Ligarivalen Carl-Zeiss Jena feststand. Adil Chihi sorgte mit zwei Treffern (21./29.) für eine 2:0-Führung der Gäste. Doch Holger Hasse (66.) ließ den Außenseiter noch einmal hoffen.

Duisburg weiter - dank Eigentor

Ein Eigentor des Ahleners Edwin Badiako (57.) bescherte den Duisburgern den Einzug in die nächste Runde. Zuvor hatte Ivica Grilic (37.) das 1:0 für den MSV erzielt, Musemestre Bamba glich für den Regionalligisten Rot-Weiß Ahlen mit dem Pausenpfiff aus. Unterhaching feierte dank der Treffer von Robert Lechleiter (22.), Michal Kolomaznik (55.) und Miroslaw Spizak (84.) zu einem ungefährdeten Erfolg beim Oberligisten SSVg Velbert.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker