HOME

DFB-Pokal: Augsburg müht sich - Bochum feiert Kantersieg

Wenn ein Erstligist auf eine Amateurmannschaft trifft, ist die Wette schnell platziert, der Sieg meist ungefährdet eingefahren. Doch der FC Augsburg hatte große Probleme mit RB Leipzig, setzte sich in einem ausgeglichenen Spiel nur knapp mit 1:0 durch. Besser machten es der VfL Bochum und Fortuna Düsseldorf.

Mit Augsburg war ein Erstligist in Aktion, der die vermeintlich leichte Aufgabe hatte, einen Viertligisten aus dem Pokal zu werfen. Jos Luhukay baute gegen RB Leipzig deswegen auch auf zehn Positionen um, wollte seinen Ersatzleuten die Möglichkeit geben, auf sich aufmerksam zu machen.

Doch der ambitionierte Viertligist versteckte sich keinesfalls und hatte nach elf Minuten die beste Chance, als Kapitän und Leitwolf Daniel Frahn per Direktabnahme knapp über das Gehäuse zielte. Die Gäste hatten ob der vielen Umstellungen keinen Spielfluss zu bieten, standen aber immerhin in der Defensive sehr kompakt.

Eine Überraschung lag zur Halbzeit durchaus im Bereich des Möglichen. Augsburgs Marco Thiede hatte dann der ersten Chance direkt nach der Pause. Sein Schuss wurde aber sichere Beute von Pascal Borel (51.).

Das Spiel wurde nun lebhafter und hektischer ob der ablaufenden Uhr, aber auch spannender. Aus Sicht der Gastgeber allerdings nur für einen Wimpernschlag, denn Tobias Werner bediente in der 62. Minute wunderbar Daniel Brinkmann, der in die Lücke gestartet war und den Erstligisten aus spitzem Winkel mit 1:0 in Führung brachte (62.). Es blieb beim knappen Erfolg, auch da Stefan Kutschke per Kopf die Chance zum Ausgleich kurz vor dem Ende vergab.

Düsseldorf schlägt 1860

Im Zweitliga-Duell hatte Fortuna Düsseldorf es mit einem defensiv eingestellten Gast zu tun, denn die Löwen agierten in einem 4-2-3-1, mit Benny Lauth als einzige Spitze. Doch die Löwen verteidigten hoch, mussten dafür aber in der 15. Minute einen Konter hinnehmen, der direkt von Collin Benjamin veredelt wurde. Benjamin? Der ist doch ein Löwe.

Der Ex HSV-Profi fälschte eine Hereingabe von Johannes van den Bergh unglücklich ab und so trudelte der Ball am langen Pfosten über die Linie. Zuvor hatte Stefan Aigner per Knie-Abnahme das Tor der Fortuna nur knapp verfehlt. Die Löwen kamen ab Mitte der Hälfte besser in die Partie, da die Gastgeber die Zügel merklich schleifen ließen. Doch genau in der Phase rutschte Sascha Rösler nach einem Gegenstoß eine Flanke über den Schlappen und traf so ein wenig überraschend über Kiraly hinweg den langen Winkel (39.).

Mit 2:0 ging es in die Kabinen und Düsseldorf verlegte sich nun auf das Konterspiel. Die Münchner kamen einfach nicht in Position, um hier vielleicht noch einmal den Anschluss herstellen zu können und so kamen die Gastgeber zu einem völlig entspannten 3:0, bei dem Benjamin wegen einer Notbremse noch Rot sah und Rösler den fälligen Elfmeter mit dem Schlusspfiff zum Endstand einschob.

Unterhaching unterliegt Bochum

Die Bochumer freuten sich im Spiel gegen die SpVgg Unterhaching über einen Blitzstart, als Christoph Dabrowski von einer schönen Vorarbeit seines Teamkollegen Björn Kopplin profitierte. Der hatte zuvor Patrick Ziegler und Michael Vitzthum auf dem Bierdeckel umkurvt und den Ball schön in die Mitte gelegt, wo der Kapitän nur einzuschieben brauchte (6.). Die junge Gastgeber-Truppe zweigte sich beeindruckt, konnte kaum in Erscheinung treten und leistete sich viele Fehler im Spielaufbau.

Einen dieser Fehler leistete sich Roland Sternisko, der per Kopf in die Mitte ablegte, wo Giovanni Federico den Ball aufnahm und Daniel Ginczek bediente. Der Stürmer ließ sich nicht lange bitten und traf auf halbrechter Position zum 2:0 (21.) – kurz danach hatte er dann das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber kläglich. Der Drittligist kam gut aus der Kabine und hätte sicherlich für Spannung sorgen können, nach dem Patrick Ziegler einen Strafstoß gegen Torhüter Luthe herausgeholt hatte. Mijo Tunjic konnte das Geschenk allerdings nicht annehmen und scheiterte (58.). Sieben Minute später dann der zweite Pfiff und Bigalke verwandelte sicher zum verdienten 1:2-Anschluss.

Der Elfte der 3. Liga schöpfte kurzzeitig Hoffnung, die Federico in der 71.Minute dann zerstörte. Nach einer unübersichtlichen Situation bediente Ginczek per Kopf Giovanni Federico, der aus 15 Metern mit einem strammen Schuss für das 3:1 und die Entscheidung sorgte. Jong Tae-se machte dann nach schöner Einzelleistung den Deckel auf das Match (75.).

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?