HOME

DFB-Pokal: "Viel besser hätte man das Drehbuch nicht schreiben können" – die Stimmen zum Finale

Der FC Bayern München hat das Pokalfinale gewonnen. In einem spannenden und guten Finale schlugen sie RB Leipzig am Ende mit 3:0. Das sagen die Akteure.

FC-Bayern-Profi Kingsley Coman sorgte mit einem ganz starken Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung

FC-Bayern-Profi Kingsley Coman sorgte mit einem ganz starken Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung

Picture Alliance

Der FC Bayern München hat eine zunächst durchwachsen verlaufende Saison am Ende mit dem Double-Sieg gekrönt. Trainer Niko Kovac holt trotz der anhaltenden Kritik an ihm und seinen Leistungen als Coach in seiner Debütsaison beim Rekordmeister die deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal.

In einem sehenswerten und lange Zeit ausgeglichenen Finale von Berlin bezwangen die seinen RB Leipzig mit 3:0 (1:0). Torjäger Robert Lewandowski hatte die Bayern in Durchgang eins bereits in Führung geschossen, Kingsley Coman stellte die Weichen eine Viertelstunde vor Schluss auf Sieg, ehe erneut Lewandowski mit dem 3:0 alles klarmachte. Es ist der 19. DFB-Pokaltitel für den FC Bayern München.

Das sind die Stimmen zum Spiel:

FCB-Coach Niko Kovac: "Das war ein sehr starker Gegner heute, der schwerste, auf den wir hier hätten treffen können, aber wir haben verdient gewonnen. Wir waren heute das Quäntchen besser. Aber man muss auch Leipzig ein Kompliment machen. Die werden zusammen mit Borussia Dortmund uns die nächsten Jahre ordentlich Konkurrenz machen und mit uns um die Meisterschaft kämpfen. Die müssen wir ernst nehmen und die haben wir heute ernst genommen."

FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge: "Es war eine kuriose Saison. Nach gutem Start lief es dann zwischendurch nicht mehr so gut, aber jetzt sind wir Meister und Pokalsieger, besser kann es nicht laufen." Auf Niko Kovac angesprochen: "Wir haben ja nie angezweifelt, dass er hier seinen Vertrag bis 2021 erfüllt, aber natürlich müssen wir alle Titel holen, da ist der Trainer immer ganz zentral."

FCB-Legende Arjen Robben: "Nochmal ein Abschied mit dem Double, das ist schon viel wert. Natürlich war meine Einwechslung ein emotionaler Moment, aber es stand noch 1:0, das Spiel war noch nicht gelaufen, da musst du hochkonzentriert reingehen. Aber jetzt die nächsten Tage werde ich sicher realisieren, dass dann alles vorbei ist jetzt und was das bedeutet."

FCB-Torwart Manuel Neuer: "Ich war natürlich hoch motiviert für dieses Spiel. Ich hätte schon gerne eher gespielt, aber es war dann letztlich eine Punktlandung, dass ich erst heute fit wurde. Viel besser hätte man das Drehbuch dann nicht schreiben können." Auf Nachfrage, wie sehr man nun noch mit Arjen Robben und Franck Ribery feiern würde, die ja nach der Saison den Verein verlassen würden: "Auch Rafinha, das darf man nicht vergessen. Alle drei Spieler haben einen Riesenanteil an unseren Erfolgen der letzten Jahre." Und auf die Nachfrage, was ihm Niko Kovac für die Partie mit auf den Weg gegeben habe: "Der Trainer hat mir einfach gesagt, dass er mir voll vertraut, dass ich die Erfahrung habe und ja auch schon so viele Finals gespielt habe."

FCB-Torjäger Robert Lewandowski: "Ich bin sehr sehr zufrieden. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle abgesehen von einer Ecke in der ersten Halbzeit, wo Leipzig die Latte trifft. Aber wir haben verdient gewonnen und ich habe getroffen. Das ist sehr gut." Auf Nachfrage, ob seine beiden Tore auch Abschiedsgeschenke an die Spieler sind, die nach der Saison aufhören: "Diese beiden Titel gehen natürlich auch an Arjen Robben und Franck Ribery und auch an Rafinha. Das sind Spieler, die viel für den Verein getan haben in den letzten Jahren."

RB-Angreifer Yussuf Poulsen: "Das ist ein bitterer Tag. Wir haben es phasenweise richtig gut gemacht, aber unsere Chancen nicht genutzt und uns hat auch ein bisschen das Glück gefehlt. Dann verlierst du eben gegen die Bayern, die hier auch verdient gewonnen haben. Wir müssen in der ersten halben Stunde eigentlich in Führung gehen und dann bekommst du ein Gegentor und brauchst dann natürlich erst einmal ein bisschen, ehe du dich davon erholst. Nach der Pause waren wir dann eigentlich wieder ganz gut, aber dann kassieren wir wieder Tore."

RB-Vorstand Oliver Mintzlaff: "Wir sind alle Sportler und die Saison war zwar auf dem Papier gut, Champions League, Pokalfinale. Aber jetzt im Moment überwiegt natürlich die Enttäuschung, weil wir hier heute mehr holen wollten. Aber in ein paar Tagen werden wir sicher mit guten Gefühlen auf diese tolle Saison zurückblicken können."

fin

Wissenscommunity