Drama Maradona auf Intensivstation


Der ehemalige Fußball-Weltstar Maradona ist ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er leide an akuten Herzproblemen und müsse künstlich beamtet werden, hieß es.

Ex-Fußballstar Diego Maradona ist auf die Intensivstation einer Privatklinik in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires eingeliefert worden. Nach Angaben der Ärzte leidet der ehemalige argentinische Weltklassespieler an akuten Herzproblemen und Bluthochdruck. Er müsse künstlich beamtet werden.

"Die Prognose ist zum jetzigen Zeitpunkt zurückhaltend", hieß es in einer Mitteilung des Krankenhauses. Maradonas Leibarzt Alfredo Cahe stellte klar, dass die Beschwerden nichts mit Maradonas Drogenproblemen zu tun hätten.

Seit Jahren Drogenprobleme

Maradona hatte in den vergangenen Jahren immer wieder gesundheitliche Probleme und unterzog sich mehreren Drogenentzugskuren. Der 43-Jährige hatte am Sonntag in Buenos Aires ein Fußballspiel besucht und sich anschließend in die Privatklinik "Suizo-Argentina" begeben. Dabei wurde der bleich und übergewichtig wirkende Ex-Fußballer von seinem Vater, seiner Ex-Frau und zwei Töchtern begleitet.

Vor dem Krankenhaus in der Innenstadt von Buenos Aires versammelten sich am Abend spontan dutzende Maradona-Fans zu einer Mahnwache.

Maradona galt in den 80er Jahren als bester Fußballer der Welt und führte Argentinien 1986 zum Gewinn der Fußballweltmeisterschaft. Während seiner Karriere war er zwei Mal wegen Drogen- und Dopingvergehen für jeweils 15 Monate gesperrt. Er beendete seine Karriere als Spieler 1997.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker