HOME

Fans rasten aus: Pyros und Randale - Skandalszenen bei Dynamo Dresdens Aufstieg

Dynamo Dresden hat den Aufstieg in die 2. Liga vorzeitig perfekt gemacht. Das Spiel in Magdeburg wurde aber von Krawallen überschattet. 700 Dresdner Fans durften gar nicht erst ins Stadion.

Anhänger von Dynamo Dresden randalierten beim Spiel in Magdeburg und rissen Zäune nieder

Anhänger von Dynamo Dresden randalierten beim Spiel in Magdeburg und rissen Zäune nieder

Die SG Dynamo Dresden kehrt nach zwei Jahren in die 2. Fußball-Bundesliga zurück. Der Spitzenreiter der 3. Liga erkämpfte sich sich am Samstag im brisanten Ost-Duell beim 1. FC Magdeburg nach 0:2-Rückstand ein 2:2 (0:1) und profitierte zugleich vom Remis des VfL Osnabrück. Mit 68 Punkten haben die Dresdner vier Spieltage vor Saisonende mindestens den zweiten Platz und damit den Aufstieg sicher. Vor 21.954 Zuschauern egalisierten Pascal Testroet (63.) und Justin Eilers (67.) mit seinem 20. Saisontreffer die Magdeburger Führung durch Michel Niemeyer (41.) und Manuel Farrona Pulido (59.).

Vor dem Stadion hatte es Rangeleien zwischen den Fußballfans und Polizisten gegeben. Zudem wurden Zäune beschädigt. 700 Anhänger von Dynamo waren nach Mitteilung der Polizei wegen "aggressiver Grundstimmung" nicht ins Stadion gelassen worden. Unmittelbar nach dem Treffer der Dresdner zum 2:2 musste die Partie für mehrere Minuten unterbrochen werden, weil Dynamo-Fans Pyrotechnik und Rauchbomben gezündet hatten. Bereits zu Beginn des Spiels hatten Magdeburger Anhänger das Stadion in dichte Rauchschwaden eingehüllt. 

Auch im Stadion kam es zu unschönen Szenen. Ein Dresdner Auswechselspieler versucht das Feuer austzutreten

Auch im Stadion kam es zu unschönen Szenen. Ein Dresdner Auswechselspieler versucht das Feuer austzutreten

Der VfL Osnabrück erlebte dagegen einen Rückschlag im Kampf um Platz drei und die Aufstiegsrelegation. Die Niedersachsen spielten 1:1 (0:1) gegen den FSV Mainz 05 II und rutschten auf den fünften Platz ab. Hinter dem FC Erzgebirge Aue und den Würzburger Kickers verbesserte sich die SG Sonnenhof Großaspach durch ein 5:0 (4:0) beim FC Energie Cottbus auf Rang vier.

Im Kampf gegen den Abstieg feierten der Chemnitzer FC durch ein 2:1 (1:0) gegen den SV Werder Bremen II, der FC Hansa Rostock durch ein 2:0 (1:0) gegen den VfB Stuttgart II sowie der FC Rot-Weiß Erfurt durch 1:0 (0:0) bei den Stuttgarter Kickers wichtige Siege.

bak / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity