EM-Kommentar Leitwölfe übernehmen das Kommando


Die deutsche Mannschaft hat das erste EM-Spiel gewonnen - und das auch dank einer überragenden Vorstellung von Ballack und Frings. Die beiden setzen Löws Marschroute konsequent um, ein Segen für die deutsche Mannschaft.
Der EM-Kommentar von Nico Stankewitz

Die EM beginnt und prompt übernehmen die Leitwölfe wieder das Kommando. Ballack und Frings verlieren in 90 Minuten fast keinen Zweikampf, leiten das deutsche Spiel und zeigen Präsenz und Charisma. An ihnen richtet die Mannschaft sich auf, vor allem der Kapitän ist sich für keinen Weg zu Schade und führt das Team. Dafür steht auch seine Ansage vor dem Spiel: „Wir verlieren hier keinen Zweikampf!“

Mit Frings und Ballack führen die beiden einzigen deutschen Torschützen der vergangenen Europameisterschaft das Team zum ersten EM-Sieg seit dem 30. Juni 1996.

Löw: Alles richtig gemacht

Zum Euro-Auftakt gibt es eigentlich erstmals unter Löw eine taktische Neuerung, denn bis auf die ersten paar Minuten spielte Deutschland abwartenden Konterfußball, attackierte die Polen erst in der Nähe der Mittellinie.

Das Pressing der WM 06, wo Klose und Poldi noch wie die Hasen zwischen den Gegenspielern hin und her flitzten, gehörte zumindest im ersten Spiel der Vergangenheit an. So resultierten alle drei Großchancen der ersten Halbzeit aus polnischen Ballverlusten die über Klose, Gomez und Fritz richtig gefährlich wurden. Löw und sein verlängerter Arm Ballack haben defensive Stabilität gewonnen, eine Marschroute, für die der Kapitän schon 2006 plädierte.

Die Entscheidung für Fritz war ebenso richtig wie die Auswechselungen, ein guter Tag für den Bundestrainer und die Nationalelf, die gegen ziemlich harmlose Polen souverän ins Turnier gestartet ist.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker