HOME

EM-Pleite: Enttäuschte Fans randalieren

Ihren Frust über das vorzeitige Ausscheiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft haben Fans in Hamburg freien Lauf gelassen. In der Innenstadt wurden Autos und Schaufenster beschädigt, ein Journalist wurde verletzt.

Nach dem EM-Aus für Deutschland haben rund 150 frustrierte Fußballfans in der Hamburger Innenstadt randaliert. Die Polizei nahm in der Nacht zum Donnerstag nach eigenen Angaben vorübergehend vier Personen zwischen 17 und 20 fest, weitere 23 wurden in Gewahrsam genommen. Die meist jugendlichen Randalierer zogen nach dem Ende des Spiels Deutschland-Tschechien, das von rund 4.000 Zuschauern auf einer Großbildleinwand verfolgt wurde, durch die City gezogen. Sie warfen Schaufensterscheiben ein, kippten Blumenkästen und Mülleimer um und beschädigten geparkte Autos.

Unmittelbar nach Spielende hatte eine Gruppe von Fans eine Kreuzung blockiert und sich nach Eintreffen der Polizei in die Innenstadt zurückgezogen, um dort zu randalieren. Bei den Ausschreitungen erlitt ein Journalist den Angaben zufolge eine Kopfplatzwunde. Alle Randalierer wurden in den frühen Morgenstunden wieder auf freien Fuß gesetzt. Wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs und der Sachbeschädigung leitete die Polizei Strafverfahren gegen die Festgenommenen ein. Die deutsche Mannschaft hatte das Spiel 1:2 verloren und muss daher die Heimreise aus Portugal antreten.

AP / AP
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity