HOME

Europa League: Schalke fliegt als Favorit nach Helsinki

Schalke 04 tritt die Reise nach Helsinki als Favorit an. Dennoch hat das Team von Trainer Ralf Rangnick Respekt vor dem 23-maligen finnischen Meister HJK Helsink. Raul wird von den Schalkern für die Bundesliga geschont und darf erst im Rückspiel der Europa League Qualifikation ran.

Vor dem Spiel in Helsinki ist auf Schalke etwas Ruhe eingekehrt. Trotz einiger Ausfälle reist Schalke 04 mit breiter Brust nach Finnland, dennoch ist eine Art Grundrespekt vorhanden.

"Eines wäre fatal: HJK zu unterschätzen", warnte Schalke-Youngster Joel Matip vor dem Trip nach Helsinki. HJK, dessen bekanntester Spieler der schon 40 Jahre alte ehemalige Rostocker Jari Litmanen ist, schied in der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation gegen Dinamo Zagreb (1:2, 0:1) aus.

Im eigenen Land ist das Team von Antti Muurinen eine Macht. Die finnische Liga wird mit 51 Zählern souverän angeführt und bei zehn Spielen wurde noch kein Heimpunkt abgegeben.

Sieben bleiben zuhause

Ralf Rangnick muss auf Linksverteidiger Christian Fuchs verzichten, der noch eine Rot-Sperre aus dem Jahr 2006 absitzt. Im Rückspiel kann der Österreicher wieder mitwirken. Jermaine Jones, Jefferson Farfan, Christoph Moritz, Mathias Schober und Tim Hoogland traten den Flug nach Finnland wie Raúl und Fuchs ebenfalls nicht an, sondern trainierten in Gelsenkirchen unter der Leitung von Schalkes Fitness- und Athletik-Coach Ruwen Faller.

Vor allem im Falle von Raúl wollen die Knappen vorsichtig sein. Der Spanier soll nach Vereinsangaben für den Bundesligaauftritt am Sonntag beim FSV Mainz 05 geschont werden und auf dem Kunstrasen im 10.700 Zuschauer fassenden Sonera-Stadion der finnischen Hauptstadt keine Verletzung riskieren - eine legitime Begründung.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity