VG-Wort Pixel

WM-Auftaktspiel Enttäuschende US-Girls schlagen Nordkorea


Erleichterung bei der Nummer 1 der Welt: Die USA haben ihr Auftaktspiel gegen Nordkorea gewonnen. Souverän war aber nur der Auftritt von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus bei ihrem WM-Debüt.

Befreiungsschlag für die USA: Der Weltranglistenerste feierte am Dienstag in seinem Auftaktspiel der Frauenfußball-WM einen glanzlosen 2:0 (0:0)-Arbeitssieg in der Gruppe C gegen den Dauerrivalen Nordkorea. Vor 21.859 Zuschauern im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion sorgten Lauren Cheney (54.) und Rachel Buehler (76.) für den glücklichen, aber verdienten Erfolg gegen den über weite Strecken mutlosen Weltranglistenachten. Beide Teams waren zum vierten Mal nacheinander bei einer WM aufeinandergetroffen. Für die USA war es bei einem Remis der dritte Sieg.

Die beste Leistung auf dem Feld bot Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (Hannover), die bei ihrem WM-Debüt bestimmt, souverän und mit Fingerspitzengefühl agierte.

"Wir hatten zwar einen holprigen Weg bis hierher, aber von jetzt an ist das Team voll konzentriert", sagte die einstige US-Nationalspielerin und Rekordtorschützin Mia Hamm. Allerdings enttäuschten sie ihre früheren Mitspielerinnen. Wie schon bei der nur mit Ach und Krach geschafften WM-Teilnahme durch Playoffs gegen Italien war der Weltranglistenerste weit entfernt von einem souveränen Auftritt.

US-Girls vergeben mehrere gute Torchancen

Zwar hatte das US-Team die größeren Spielanteile. Auch erarbeitete sich die Mannschaft um Kapitän Christie Rampone eine Mehrzahl an Torchancen. Doch selbst gut herausgespielte Möglichkeiten wurden teils kläglich vergeben. Zweimal scheiterte Lauren Cheney mit Distanzschüssen. Insgesamt agierte der Mitfavorit auf den Titel zu zaghaft und technisch schwach.

Die Nummer acht der Welt aus Asien hingegen reagierte mehr als sie agierte und spielte abwartend. Erst ab Mitte des ersten Durchgangs kam Nordkorea besser ins Spiel und zu zwingenden Chancen. US-Schlussfrau Hope Solo musste zweimal in höchster Not retten, als erst Su Gyong Ri (35.) und später Yun Mi Jo (43.) jeweils aus Nahdistanz auf die kurze Ecke schossen. Zudem verfehlte Hyon Hi Yun kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Distanzschuss nur knapp das US-Tor.

Nordkorea nach Rückstand unbeeindruckt

In die zweiten 45 Minuten startete Rekord-Olympiasieger USA erneut schwungvoll. Die größte Chance vergab Abby Wambach, die in der 51. Minute ihr 118. Länderspieltor verpasste. Kurz darauf leitete die Stürmerin nach sehenswertem Solo mit einer Flanke das 1:0 durch Cheney ein und löste riesigen Jubel in der gesamten Mannschaft aus.

Die Nordkoreanerinnen blieben vom Rückstand unberührt. Ri setzte in der 56. Minute mit einem Lattentreffer ein Achtungszeichen. Doch spielbestimmend blieb das US-Team, für das Wambach mit einem Kopfball in die Latte (65.) das 2:0 verpasste. Das stellte dann erst Buehler sicher.

Von Martin Kloth und Gerald Fritsche, DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker