HOME

Fünfte Niederlage in Folge: Bayer Leverkusen feuert Robin Dutt

Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SC Freiburg haben die Verantwortlichen von Bayer Leverkusen die Notbremse gezogen: Am Sonntag trennte sich der Klub mit sofortiger Wirkung von Trainer Robin Dutt. Ein Duo soll jetzt die Wende schaffen.

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich von Trainer Robin Dutt getrennt. Diese Entscheidung gab der Club am Sonntag bekannt. Die Werkself hatte zuletzt fünf Pflichtspiele in Serie verloren. Nach dem 0:2 am Samstag gegen den SC Freiburg ist auch die Europa-League-Qualifikation der Leverkusener in Gefahr. Der frühere Bayer-Profi Sami Hyypiä und U 19-Trainer Sascha Lewandowski sollen nun die Wende in den letzten sechs Saisonspielen herbeiführen. Die neue Crew sitzt am nächsten Sonntag in der Partie beim Hamburger SV erstmals auf der Bank.

"Wir mussten diesen Weg gehen, um das Saisonziel internationaler Wettbewerb weiter mit frischem Wind zu verfolgen", erklärte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. Dutt hatte den Posten bei Bayer 04 erst am Saisonbeginn übernommen. "Ich bin nicht zufrieden mit meiner sportlichen Leistung, aber ich denke, dass ich als Mensch Robin Dutt hier doch einiges hinterlassen habe", sagte er bei der kurzfristig angesetzten Pressekonferenz.

Nach der katastrophalen Leistung gegen den SC Freiburg am Vortag hatten die Fans ungewöhnlich scharf reagiert und ein eindeutiges Votum abgegeben: Minutenlang musste der 47 Jahre alte Coach Hohn- und Spottgesänge von den Rängen ertragen. Selbst SC-Trainer Christian Streich, Dutts Kollege aus früheren Freiburger Zeiten, war entsetzt: "Am Anfang habe ich gedacht, ich höre nicht richtig. Das hat mir in der Seele wehgetan." Dutt selbst hatte Verständnis für die Reaktion der Fans gezeigt.

cjf/DPA / DPA

Wissenscommunity