HOME

Fußball-Bundesliga: Effenberg wirft die Brocken hin

Stefan Effenberg verlässt den Fußball- Bundesligisten VfL Wolfsburg mit sofortiger Wirkung. Die Entscheidung fiel nach einer Telefonkonferenz mit VfL-Manager Peter Pander.

Stefan Effenberg hat den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg mit sofortiger Wirkung verlassen. Die Geschäftsführung der Niedersachsen kam am späten Mittwochabend dem Wunsch des früheren Nationalspielers nach einer sofortigen Auflösung seines Vertrages nach. Dies bestätigte Vereinssprecher Kurt Rippholz. Die Entscheidung fiel nach einer Telefonkonferenz mit VfL-Manager Peter Pander, der sich zur Zeit in Südamerika aufhält.

Flucht vor Röber

«Es gab unüberbrückbare Differenzen mit Trainer Röber», wird Effenberg in der «Bild» zitiert. Anders als Vorgänger Wolfgang Wolf hat Trainer Jürgen Röber auch öffentlich über Effenberg und dessen Fitness geredet. «Über sein Gewicht wurde gesprochen», bestätigte Röber.

Mannschaftskameraden überrascht

Der 34-Jährige, der 2001 mit dem FC Bayern München die Champions League gewonnen hatte, war Mitte August vorigen Jahres von den Wolfsburgern verpflichtet worden. 19 Bundesliga-Spiele absolvierte Effenberg für den VfL und schoss drei Tore. Überrascht von dem plötzlichen Abschied zeigten sich seine Kollegen. «Das ist ein Ding, das gibt's nicht», sagte Roy Präger am Donnerstag. «Wir haben doch noch zusammen trainiert, da war nichts zu merken.»

Wissenscommunity