HOME

FUSSBALL: Gerangel um Münchens Fußball-Arena

Nur noch zwei Standorte sind im Rennen für den Bau der neuen Münchner Fußball-Arena. Dies ist das Ergebnis eines Spitzengesprächs mit Oberbürgermeister Ude.

Im Kampf um eine reine Fußball-Arena in München für die Weltmeisterschaft 2006 sind nur noch zwei Standorte im Rennen. Wie Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) nach einem Spitzengespräch der Stadt mit den Fußball-Bundesligisten FC Bayern und TSV 1860 erklärte, sei der Olympiapark Süd ab sofort kein Thema mehr. »Es gab unlösbare Probleme wegen eines Regenrückhaltebeckens«, sagte das Stadtoberhaupt. Ude verwies zudem darauf, dass der Platz unweit des Olympiastadions »städtebaulich nicht wünschenswert und der Bevölkerung nicht zumutbar wäre«.

Zuversicht überwiegt

Dennoch äußerten sich Bayern-Präsident Franz Beckenbauer wie auch sein Pendant beim TSV 1860, Karl-Heinz Wildmoser, vorsichtig optimistisch zum neuen Stand der Gespräche. »Die Zuversicht ist größer, weil ich das Gefühl habe, dass jetzt alle wollen. Es ist nicht leicht, aber was ist schon leicht?« meinte Beckenbauer, der als Präsident des Organisationskomitees für die WM 2006 ein doppeltes Interesse am Stadion-Neubau besitzt. Wildmoser hob hervor, alle seien »weit gekommen. Ich bin der Meinung, dass München 2005 ein fertiges WM-Stadion hat«.

Neues Stadion für 60.000 Zuschauer

Die Arena soll zwischen 300 und 400 Millionen Mark kosten und mindestens 60.000 Zuschauern Platz bieten. München ist bei der WM 2006 in Deutschland als möglicher Schauplatz unter anderem für das Eröffnungsspiel im Gespräch.

Entscheidung am 11. Juli

Auf der Suche nach dem Bauplatz für die Arena konzentriert sich nunmehr die Machbarkeitsstudie auf die Zentrale Hochschulsportanlage (ZHS) und Fröttmaning im Münchner Norden. »Die Runde ist einmütig zu dem Ergebnis gekommen, dass heute noch keine Auswahl getroffen werden kann«, erklärte Ude. Am 11. Juli soll eine Entscheidung fallen, die vom Münchner Stadtrat noch vor der politischen Sommerpause abgesegnet werden soll. »Es ist wurscht, ob es die ZHS wird ober Fröttmaning. Was wir brauchen, ist ein vernünftiges Stadion«, erklärte Beckenbauer.

Wissenscommunity