HOME

Fußball international: Juventus Turin verpasst große Chance

In der italienischen Serie A hat Juventus Turin die Gelegenheit verpasst, zum Tabellenführer Inter Mailand aufzuschließen. In Spanien dominiert Tabellenführer Barcelona die Liga nach Belieben und stellte jetzt einen neuen Vereinsrekord auf.

Juventus Turin hat die Gunst der Stunde nicht genutzt und die Chance vergeben, sich bei "Halbzeit" der Serie A bis auf einen Punkt an Tabellenführer Inter Mailand heranzupirschen. Die Gäste verpassten am Sonntagabend mit dem 1:1 (1:1) bei Lazio Rom den 13. Saisonsieg in der italienischen Fußball-Meisterschaft.

"Juve" bleibt mit nunmehr 40 Punkten dennoch auf Platz zwei - drei Zähler hinter Titelverteidiger Inter Mailand, der am Nachmittag eine überraschende 1:3-Niederlage in Bergamo kassiert hatte. Den Punkt in der Hauptstadt sicherte den Turinern der Schwede Olof Mellberg mit dem 1:1 in der 30. Minute. Der Argentinier Cristian Ledesma hatte den Führungstreffer für Lazio erzielt (25.)

Barcelona schreibt Geschichte

In Spanien schreibt der FC Barcelona mit seiner beispiellosen Erfolgsserie Fußballgeschichte. Mit einem 5:0-Kantersieg über Deportivo La Coruña schlossen die Katalanen die Hinserie in der Primera División mit der Rekordbilanz von 50 Punkten ab. Sie überboten damit die bisherige Bestzahl des Erzrivalen Real Madrid, der erst vor einem Jahr mit seinem damaligen Trainer Bernd Schuster einen Liga-Rekord mit 47 Punkten in der Hinrunde aufgestellt hatte.

Real Madrid hat zumindest den Zwölf-Punkte-Abstand zu Barca halten können. Beim 3:1 (0:1) gegen CA Osasuna trafen am Sonntag Sergio Ramos (50. Minute), Gonzalo Higuain (64.) und Arjen Robben in der Nachspielzeit für die Gastgeber. Javad Nekounam hatte Osasuna vor der Pause in Führung gebracht (20.). Hinter Tabellenführer Barcelona ist Real in der Primera Division Zweiter vor dem punktgleichen FC Sevilla (beide 38).

Real Madrid: Tritt Mijatovic auch zurück?

Die "Königlichen" können als entthronte Rekordhalter nur neidisch nach Barcelona blicken. Nach dem Rücktritt von Clubchef Ramón Calderón wurde in Madrid darüber spekuliert, ob Sportdirektor Pedja Mijatovic ebenfalls stürzen würde. Der Manager gilt bei den Fans als der Hauptverantwortliche für eine mangelhafte Saisonplanung. Außerdem wird dem Montenegriner die Panne auf dem Transfermarkt bei der Verpflichtung Spieler Klaas-Jan Huntelaar und Lassana Diarra angelastet, von denen nur einer in der Champions League eingesetzt werden darf.

DPA / DPA

Wissenscommunity