HOME

FUSSBALL: Kirjakow kickt in China

Laut »Bild«-Zeitung spielt der ehemalige Bundesliga-Profi Sergej Kirjakow ab sofort in China beim Fußball-Erstligisten Yunnan Hongta.

Der ehemalige Bundesliga-Profi Sergej Kirjakow spielt ab sofort in China. Wie die »Bild«-Zeitung am Freitag berichtete, soll der 31-jährige Russe bereits am kommenden Sonntag beim Fußball-Erstligisten Yunnan Hongta sein Debüt geben.Kirjakow war in der Bundesliga für den Karlsruher SC und den Hamburger SV aktiv, bevor er zum Zweitligisten Tennis Borussia Berlin wechselte.

Karriere-Knick nach Vereinswechsel

Vor allem während seiner Zeit in Karlsruhe entwickelte sich der Russe zu einem unglaublich torgefährlichen Stürmer, hatte Angebote aus der ganzen Bundesliga und lieferte zehn Länderspiele für Russland ab. Der Abstieg begann, als er seinem Trainer und Freund aus Karlsruher Tagen, Winni Schäfer, zu Tennis Borussia (TeBe) Berlin folgte. Allzu oft fand er sich auf der Bank wieder, das freundschaftliche Verhältnis zu Schäfer zerbrach. Nach dem Zwangsabstieg der Berliner wurde Kiriakow entlassen und fand keinen neuen Arbeitgeber. Um sich fit zu halten, trainierte er zeitweise sogar beim Siebtligisten (!) TuS Makkabi.

Die Klage gegen die Entlassung beim Berliner Arbeitsgericht läuft. TeBe Berlin hat gegen die in einem Vergleich festgelegten 430 000 Mark Abfindung Widerspruch eingelegt.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity