FUSSBALL Uli Hoeneß: »Das ist eine sagenhafte Leistung«


Das Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester United sollte für den FC Bayern der ultimative Test sein, mit beinahe unglaublichem Druck umzugehen. Der Versuch gelang, und nun ist die Bayern-Welt wieder in Ordnung.

Das Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester United sollte für den FC Bayern der ultimative Test sein, mit beinahe unglaublichem Druck umzugehen. Der Versuch gelang, und als Belohnung gab es neben zwölf Millionen Mark an UEFA- und TV-Prämien auch noch Lob von allen Seiten. Nun ist die Bayern-Welt wieder in Ordnung. Das meint zumindest Manager Uli Hoeneß.

Ist für den FC Bayern mit dem Einzug in das Halbfinale der Champions League sportlich und in Sachen Image alles wieder im Lot?

Hoeneß: »Ja. Der Druck für uns war natürlich enorm nach den letzten Niederlagen in der Bundesliga. Jeder hat gewusst und viele haben darauf gewartet, dass wir uns eine Niederlage leisten, und dass es dann schwierig werden würde. Die Mannschaft hat großartig auf den Druck reagiert und hier mit dem 2:1 über Manchester United souverän das Halbfinale erreicht.«

Inwieweit bringt das den FC Bayern weiter nach vorne?

Hoeneß: »Man darf nicht vergessen, wir sind jetzt drei Jahre hintereinander einmal im Finale und zwei Mal im Halbfinale gewesen, das ist eine sagenhafte Leistung des Trainers und der Mannschaft. Mir wird das von außen nicht genug gewürdigt. Drei Mal Halbfinale, das hat seit der 70er Mannschaft niemand mehr geschafft. Wenn man überlegt, wie die anderen deutschen Mannschaften in den letzten Jahren mitgespielt haben, dann sieht man erst wie stark wir den internationalen Fußball in Deutschland vertreten haben.«

War der Verein, waren Sie vor dem Spiel sehr nervös?

Hoeneß: »Ich persönlich vor dem Anpfiff nicht. Aber nach dem 2:1 habe ich gedacht: Verdammt, es sind noch dreißig Minuten zu spielen, das ist eine lange Zeit. Dann kam auch noch der Solskjaer rein, da hab ich gedacht, um Gottes Willen.«

Was gab im Endeffekt den Ausschlag für Sieg oder Niederlage zwischen diesen beiden Spitzenmannschaften?

Hoeneß: »Ich glaube, wir haben über die 180 Minuten gesehen, dass wir eindeutig die Besseren waren und die besseren Torchancen herausgespielt haben. Wir haben nicht nur in Manchester verdient gewonnen, sondern hätten auch dort noch einige Tore mehr machen können, fast müssen. Heute hat Manchester zwar teilweise optisch überlegen gespielt, aber wir haben mehr Spielanteile gehabt, und die Torchancen lagen auch heute wieder auf unserer Seite.«

Wäre es nicht besser, wenn der FC Bayern erst im Endspiel auf Real Madrid treffen würde?

Hoeneß: »Mir ist es lieber so. Erst in Madrid, dann hier. Das ist eine wunderbare Ausgangsposition. Hätte ich mir die Champions League malen können, dann hätte ich sie mir genauso gemalt. Das werden ganz andere Spiele gegen Real, viel emotionaler.«

Ist es nicht bezeichnend, dass ein Verein wie »ManU«, der riesige Summen zur Verfügung hat, trotzdem international nicht weiter kommt als der FC Bayern?

Hoeneß: »Moment mal, Manchester gibt ja nicht viel mehr Geld aus als wir. Das ist nicht so. Komischerweise ist es aber so, dass diejenigen, die wie Manchester Geld haben, damit haushalten. Die, die kein Geld haben, werfen es raus.«

Bekommen die Bayern durch den Erfolg in der Champions League auch wieder Aufwind in der Bundesliga? Diskutieren Sie im stern.de-Forum.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker