HOME

International: 4 -4 - Manchester United nur Remis gegen Everton

Nach einer 4:2-Führung musste Manchester United gegen den FC Everton noch ein 4:4 hinnehmen und droht im Rennen um die englische Meisterschaft weiter von seinem Vorsprung einzubüßen.

Manchester United hat es gegen den FC Everton verpasst, den ersten Platz in der englischen Premier League zu festigen. Trotz einer 4:2-Führung sieben Minuten vor dem Schluss, langte es am Ende nur zu einem 4:4.

Die Treffer für die Red Devils erzielten Wayne Rooney (41. und 69. Minute), Danny Welbeck (57.) und Nani (60.). Für Everton trafen Nikica Jelavic (33. und 83.), Marouane Fellaini (67.) und Steven Pienaar (85.).

Der FC Everton begann offensiv in Old Trafford und überraschte damit die Gastgeber, die einige Minuten brauchten, um sich auf den Gegner einzustellen. In dieser Zeit waren die Toffees aber bereits zu zwei guten Chancen gekommen: Ein Kopfball von Leon Osman aus der ersten Spielminute und ein Schuss von Nikica Jelavic vier Minuten später.

Überraschende Führung für den FC Everton

Danach berappelten sich die Red Devils und bestimmten in der Folge das Spiel, ohne sich aber eine richtig gute Tormöglichkeit zu erspielen. Diese hatte der FC Everton und nutzte diese auch zur 1:0-Führung (33. Minute). Nach einer Flanke von Tony Hibbert kam Jelavic zum Kopfball und überlupfte mit diesem Torwart David de Gea, der beim Gegentor nicht gut aussah.

United antwortete mit wütenden Angriffen und wäre durch einen Schuss von Paul Scholes beinahe zwei Minuten später schon zum Ausgleich gekommen, aber Keeper Tim Howard hielt den Ball. So dauerte es bis zur 41. Minute, bis Manchester aufatmen konnte und es war Wayne Rooney, der für Erleichterung sorgte. Nani schlug eine Flanke in den Fünfmeterraum und dort hatte Rooney keine Mühe, zum Ausgleich einzuköpfen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Spielminuten. Everton begann aggressiv und offensiv und setzte die ersten Akzente. Aber diesmal gehörte der erste Treffer den Gastgebern. Nach einer verunglückten Abwehr landete der Ball bei Danny Welbeck, der aus 18 Metern Maß nahm und Torhüter Howard keine Chance ließ (57.).

Tore am Fließband in Old Trafford

Damit war der Bann gebrochen und United setzte nach. Eine schöne direkte Kombination über Michael Carrick und Welbeck landete bei Nani, der Howard mit einem Lupfer überwand (60.). Eine Minute später war der Keeper dann aber bei einem Welbeck-Schuss auf das kurze Eck zur Stelle.

Doch Everton gab sich noch nicht geschlagen. Mit dem ersten guten Angriff der zweiten Hälfte waren die Toffees auch sogleich erfolgreich. Eine Flanke von Hibbert versenkte Marouane Fellaini volley im Kasten De Geas (66.). Doch die Liverpooler Hoffnungen sollten nur wenige Minuten anhalten.

Erneut eine schöne Kombination von United, diesmal zwischen Welbeck und Rooney und der United-Torjäger vollendete gekonnt zum 4:2 (69.). Danach nahm das Spiel eine kleine Auszeit, doch die Teams hatten ihr Feuer noch nicht verschossen. Der nächste Treffer landete wieder im Tor von Manchester United.

Fellaini bereitet später Treffer vor

Ein langer Ball von Fellaini landete bei Jelavic und der Kroate hämmerte den Ball per Dropkick in die Maschen (83.). Doch damit nicht genug. Auch das 4:4 bereitete der Belgier Fellaini vor. Im Strafraum angespielt ließ er seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung als aussehen, sah den heranrauschenden Steven Pienaar und der Südafrikaner traf zum 4:4 (85.).

Manchester United warf in der Schlussphase alles nach vorne, doch mit Gewalt wurde es nichts mehr und so mussten die Red Devils im Rennen um die englischen Meisterschaft einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Mit einem Sieg bei den Wolverhampton Wanderers kann Manchester City den Rückstand auf drei Punkte verkürzen und erwartet daheim auch noch den Stadtrivalen.

Henning Schulz

sportal.de / sportal

Wissenscommunity