HOME

International: Arsenal unterliegt Liverpool

Der FC Arsenal wartet auch nach dem zweiten Spieltag der Premier League auf seinen ersten Saisontreffer. Gegen den FC Liverpool setzte es eine 0:2-Heimniederlage. Bei Arsenal herrscht nach der Pleite Weltuntergangsstimmung.

Bereits nach dem zweiten Spieltag kann man sagen, dass der FC Arsenal diese Saison wohl nichts mit der englischen Meisterschaft zu tun haben wird. Gegen den FC Liverpool setzte es eine 0:1-Heimniederlage. Die Treffer erzielten Aaron Ramsey per Eigentor (78.) und Luis Suárez (90.).

Viele Wechsel auf beiden Seiten

Mit Samir Nasri, der immer noch heiß bei Manchester City gehandelt wird, und dem neuen Kapitän Robin van Persie in der Spitze traten die Gunners an. Im Tor stand wie gewohnt Wojciech Szczęsny, davor die Viererkette mit Thomas Vermaelen, Laurent Koscielny, Carl Jenkinson und Bacary Sagna. Im Mittelfeld traten Emmanuel Frimpong, Aaron Ramsey, Andrei Arshavin und Theo Walcott an.

Aber auch bei den Reds gab es einige Überraschungen in der Startelf. Pepe Reina im Tor, davor Daniel Agger, Jamie Carragher, José Enrique und Martin Kelly. Im Mittelfeld spielten Charlie Adam, Lucas, Jordan Henderson und Stewart Dowing. In der Spitze traten Dirk Kuyt und Andrew Carroll an. Kenny Dalglish ließ Maxi Rodriguez, Martin Skrtel, Raul Mereiles und Luis Suárez zu Beginn der Partie nur auf der Bank.

Gunners bestimmen die Anfangsphase

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Gunners, ohne dass sie sich gute Torchancen herausspielen konnten. Aber bereits nach 15 Minuten gab es die nächste Hiobsbotschaft für Coach Arsene Wenger: Koscielny konnte nicht mehr weiterspielen und für den Franzosen kam der erst 18-jährige Spanier Ignasi Miquel ins Team.

Es dauerte bis zur 19. Minute, bis zur ersten Chance der Partie und die gehörte den Gästen. Miquel stand bei einer Flanke schlecht und Sagna war gegen Carroll im Kopfballduell auf verlorenem Posten und durfte sich bei Keeper Szczęsny bedanken, der sein Team mit einer Glanzparade vor dem Rückstand bewahrte.

Aber Liverpool hatte die Partie gegen nun überforderte Arsenal-Spieler komplett im Griff. Kuyt fand mit einer Flanke den völlig frei stehenden Henderson, doch der Neuzugang bekam nicht genug Druck hinter den Ball und Szczęsny konnte mühelos parieren.

Erste Gunners-Chance nach 30 Minuten

Auf der Gegenseite prüfte Frimpong Reina aus 18 Metern - der erste gefährliche Schuss auf das Liverpool-Tor nach 30 Minuten. Nasri verzog fünf Minuten später nach einem Sololauf über 60 Meter knapp neben das Tor. Angeführt durch den kleinen Franzosen kamen die Gunners nun immer besser ins Spiel, bis zur Pause blieb es aber beim 0:0.

Arsenal hatte den besseren Start in den zweiten Durchgang, aber die erste Großchance gehörte den Reds. Carroll legte zurück auf den aufgerückten Kelly und dessen Schuss krachte an den Außenpfosten (55. Minute).

In der Folgezeit nahm das Niveau der Partie immer weiter ab, vor allem Arshavin hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und verlor buchstäblich jeden Ball leichtfertig an den Gegner. Aus dem Nichts dann die erste Riesenchance für Arsenal. Arshavin verlor im gegnerischen Strafraum einmal mehr den Ball, eroberte ihn sich aber foulverdächtig zurück, passte zurück auf Van Persie und dessen Schuss konnte Reina mit dem Fuß gerade noch um den Pfosten lenken (68.).

Mit zehn Mann folgt der Untergang

Die letzten 20 Minuten musste Arsenal dann aber zu zehnt absolvieren, Frimpong sah nach einem Foul - für das er auch direkt die Rote Karte hätte sehen können - seine zweite Gelbe und musste vom Platz. Danach war die Partie für Arshavin beendet und Wenger brachte für ihn Henri Lansbury. Liverpool reagierte auch und brachte Suárez und Meireles für Carroll und Kuyt auf den Platz (72.).

Liverpool machte nun zwangsläufig Druck, brauchte aber die Mithilfe der Arsenal-Verteidiger, um in Führung zu gehen. Miquel wollte den Ball nach einem Steilpass auf Suárez, der aber im Abseits stand, klären, traf aber nur den Kopf Ramseys und von dort sprand der Ball unglücklich ins eigene Tor (78.). Der Treffer hätte nicht zählen dürfen.

Während die Zuschauer nun in Massen das Stadion verließen, setzte Liverpool noch einen drauf und kam nach einer schönen Kombination durch Suárez in der Nachspielzeit zum zweiten Treffer. Für Arsene Wenger und den FC Arsenal stehen schwere Zeiten an. Die Fans werden sich due gegenwärtige Situation nicht lange bieten lassen.

Henning Schulz

sportal.de / sportal

Wissenscommunity