HOME

International: Liverpool knöpft Manchester City einen Punkt ab

In einem kampfbetonten, am Ende sehr spannenden Spiel trennten sich Tabellenführer Manchester City und der FC Liverpool mit 1:1. Keeper Joe Hart rettete City einen Punkt an der Anfield Road.

In einem kampfbetonten, am Ende sehr spannenden Spiel trennten sich Tabellenführer Manchester City und der FC Liverpool mit 1:1. Manchester konnte zunächst durch Vincent Kompany (31. Minute) in Führung gehen, doch Liverpool glich postwendend durch ein Eigentor von Joleon Lescott aus (33.) und hatte in der Folge alle Chancen auf den Sieg, konnte jedoch dank einer Glanzleistung von Joe Hart im Tor von City keinen Treffer mehr erzielen.

Beide Clubs gingen mit sehr unterschiedlichen Vorzeichen in die Partie. Für Liverpool, das am letzten Wochenende das Auswärtsspiel bei Chelsea siegreich gestalten konnte, ging es nach den Siegen der direkten Konkurrenten Chelsea, Arsenal und Tottenham darum, den Anschluss an die Champions.League-Plätze nicht zu verlieren. Für City hingegen bot sich nach dem Ausrutscher des Lokalrivalen Manchester United am Vortag die Chance, den Vorsprung auf den zweiten Platz auf sieben Punkte auszubauen.

Liverpools Coach Kenny Dalglish entschied sich bei der Besetzung seiner Startelf für zwei Änderungen im Vergleich zum Chelsea-Spiel. Zum einen durfte Stewart Downing für Maxi ins Team rücken, zum anderen ließ er den Waliser Craig Bellamy aufgrund des Todes seines Nationaltrainers und engen Freundes Gary Speed aus dem Team, für ihn stand Jordan Henderson in der Mannschaft. Manchester begann mit einem Fünfer-Mittelfeld und nur Kun Agüero als nomineller Spitze, Edin Dzeko und Mario Balotelli mussten sich mit einem Platz auf der Bank begnügen.

Beide Teams mit offenem Visier in Halbzeit eins

In der ersten Viertelstunde hatte City den Gastgeber klar im Griff, kam aber nicht zu Torszenen. Mit zunehmender Spieldauer war es allerdings Liverpool, das immer wieder zu guten Spielzügen aus dem Mittelfeld ansetzte – den Weg in den Strafraum jedoch auch nicht fand. Für die erste große Aufregung sorgte schließlich Jose Enrique, der seinen Keeper Reina mit einem zu kurzen Rückpass vor große Probleme stellte (16. Minute), doch der Spanier konnte vor dem heraneilenden Agüero klären.

Doch dann ging es Schlag auf Schlag. Zunächst konnte Vincent Kompany die Gäste nach einer Ecke von Silva per Kopfball in Führung bringen (31.). Liverpool reagierte keinesfalls geschockt, sondern konterte umgehend. Charlie Adam nahm aus dem Mittelfeld Maß, Joleon Lescott hielt den Fuß dazwischen, und während Citys Keeper Joe Hart unterwegs in die linke Ecke war, schlug der Ball unhaltbar im rechten Eck zum Ausgleich ein (33.).

Und ruhiger wurde es in der Folge keinesfalls. Zunächst scheiterte wieder Adam am glänzend reagierenden Hart (37.), dann schlenzte Johnson den Ball von rechts knapp am linken Pfosten vorbei (39.).

City plan- und chancenlos

Etwas gemächlicher ging es dann in Halbzeit zwei los. City versuchte, Liverpool weniger Raum zu gewähren, während die Reds sich mehr und mehr auf das Kontern beschränkten. Nach 20 Minuten hatte dann auch Roberto Mancini genug vom lauen Kick gesehen, er reagierte mit der Einwechslung von Mario Balotelli.

Doch die besseren Chancen hatte eindeutig Liverpool. Zunächst scheiterte Suarez mit dem Außenrist an Hart (64.), dann versucht sich Downing mit einem Halbvolley von der Strafraumgrenze (67.), bei dem Hart sein ganzes Können aufbieten musste, um den Ball über die Latte zu lenken. Und auch in der Folge waren es einzig die Reds, die sich Chance über Chance erspielten. Downing (71.), Kuyt (74.) und Enrique (76.) scheiterten innerhalb kürzester Zeit aus aussichtsreichen Positionen.

Das einzige, womit der zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagene Tabellenführer aus Manchester auf sich aufmerksam machte, waren rüde Fouls – mit der Gelb-Roten Karte für den 20 Minuten vorher eingewechselten Balotelli nach einem Foul an Skrtel (84.) als Höhepunkt. Suarez hatte spät noch eine Großchance zum Siegtreffer (88.), ebenso wie Andy Carroll mit seinem Kopfball aus 10 Metern in der Nachspielzeit, doch in beiden Situationen war es einmal mehr Joe Hart, der seiner Mannschaft mit zwei Glanzparaden am Ende einen letztlich sehr glücklichen Punktgewinn rettete.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity