VG-Wort Pixel

Jürgen Klopp zur BVB-Krise Rücktritt? "Mein Akku ist voll"!


Jürgen Klopp stellt sich den Gerüchten um einen möglichen Rücktritt entgegen. Er erklärte, warum er weiter an den Erfolg seines Teams glaubt.

Jürgen Klopp erwägt trotz der elften Saisonniederlage für Borussia Dortmund keine persönlichen Konsequenzen. "Ich habe keinen Bock mehr, ich resigniere - das kann ich komplett ausschließen. Mein Akku ist voll. Und außerdem bin ich vom Erfolg unserer Mission nach wie vor überzeugt", sagte der Trainer des Bundesliga-Tabellenletzten einen Tag nach dem 0:1 (0:0) gegen den FC Augsburg.

Damit reagierte der Fußball-Lehrer auf entsprechende Nachfragen. "Resignation war am Mittwoch nicht im Ansatz in mir. Dementsprechend ist das für mich kein Thema", fügte er an.

Großkreutz fehlt sechs Wochen

Unterdessen muss der BVB sechs Wochen auf Kevin Großkreutz verzichten. Wie Klopp mitteilte, hat sich der Fußball-Weltmeister gegen Augsburg einen "kleinen Muskelbündelriss" zugezogen. Er war deshalb in der 60. Minute der Partie ausgewechselt worden.

Eine mögliche Alternative für die wichtige Partie am Samstag (15.30 Uhr) in Freiburg wäre Lukasz Piszczek. Doch ein Einsatz des polnischen Nationalspielers, der zuletzt über Oberschenkelprobleme geklagt hatte, bleibt trotz aller Fortschritte nach Aussage des BVB-Trainers ungewiss. Statt Piszczek könnte Innenverteidiger Sokratis auf der rechten Seite der Viererkette zum Einsatz kommen.

feh/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker