HOME

Wolfsburg-Manager zu De Bruyne: "Es gibt keine Einigung mit Manchester City"

Klaus Allofs betont, es gebe noch keine Einigung mit Manchester City. Der Wechsel von Kevin De Bruyne ist also nicht perfekt. Doch er dürfte nicht mehr fern sein.

Kevin de Bruyne will zu Manchester City wechseln

Kevin de Bruyne will zu Manchester City wechseln - Wolfsburg-Manager Klaus Allofs dementiert allerdings eine Einigung.

Der Wechsel von Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg zu Manchester City zieht sich weiter hin. VfL-Sportdirektor Klaus Allofs dementierte am Donnerstag Medienberichte über eine Einigung. "Es gibt keine Einigung. Stand heute ist er Spieler des VfL Wolfsburg", sagte er. Allofs bestätigte allerdings Verhandlungen mit dem Club aus der Premier League.

Er machte klar, dass der VfL dem Wunsch des Spielers entsprechen wolle, ihn ziehen zu lassen. Zuletzt war berichtet worden, dass der Rekordtransfer des belgischen Fußball-Nationalspielers nahezu perfekt sei. Spekuliert wird über eine Ablösesumme von etwa 75 Millionen Euro.

Stern-Einschätzung:

Es wird zu einer Einigung kommen. De Bruyne möchte zu Manchester City wechseln. Die Verhandlungen laufen. Klaus Allofs dementiert verständlicherweise eine Einigung. In den Verhandlungen geht es schließlich um die Ablösesumme. Und die kann ein unnachgiebiger Allofs natürlich besser in die Höhe treiben, wenn er betont, es gehe auch um die Interessen des VfL Wolfsburg - Allofs sagte, nur wenn bestimmte Bedingungen erfüllt seien, könne De Bruyne wechseln. Manchester City wird diese Bedingungen letztlich aber sicher erfüllen.

Die teuersten Sommertransfers 2015
63 Millionen Euro

Àngel di Maria (27) wechselt von Manchester United zu Paris Saint Germain.

62,5 Millionen Euro

Raheem Sterling (20) wechselt von FC Liverpool zu Manchester City.

46,5 Millionen Euro

Christian Benteke (24) wechselt von Aston Villa zu FC Liverpool.

44,6 Millionen Euro

Nicolás Otamendi (27) wechselt von FC Valencia zu Manchester City.

41 Millionen Euro

Roberto Firmino (23) wechselt von TSG Hoffenheim zu FC Liverpool.

37 Millionen Euro

Arturo Vidal (28) wechselt von Juventus Turin zu Bayern München.

35 Millionen Euro

Mateo Kovacic (21) wechselt von Inter Mailand zu Real Madrid.

35 Millionen Euro

Jackson Martinez (28) wechselt von FC Porto zu Atlético Madrid.

35 Millionen Euro

Morgan Schneiderlin (25) wechselt von FC Southampton zu Manchester United.

34 Millionen Euro

Arda Turan (28) wechselt von Atlético Madrid zu FC Barcelona.

32 Millionen Euro

Paulo Dybala (21) wechselt von US Palermo zu Juventus Turin.

31,5 Millionen Euro

Danilo (24) wechselt von FC Porto zu Real Madrid.

30 Millionen Euro

Carlos Bacca (28) wechselt von FC Sevilla zu AC Mailand.

30 Millionen Euro

Geoffrey Kondogbia (22) wechselt von AS Monaco zu Inter Mailand.

30 Millionen Euro

Rodrigo (24) wechselt von Benfica Lissabon zu FC Valencia.

30 Millionen Euro

Douglas Costa (24) wechselt von Shakhtar Donezk zu Bayern München.

28 Millionen Euro

Àlvaro Negredo (30) wechselt von Manchster City zu FC Valencia.

27,5 Millionen Euro

Memphis Depay (21) wechselt von PSV Eindhoven zu Manchester United.

27 Millionen Euro

Pedro (28) wechselt von FC Barcelona zu FC Chelsea.

26 Millionen Euro

Alex Sandro (24) wechselt von FC Porto zu Juventus Turin.

25 Millionen Euro

Alessio Romagnoli (20) wechselt von AS Rom zu AC Mailand.

25 Millionen Euro

Stefan Savic (24) wechselt von AC Florenz zu Atlético Madrid.

20 Millionen Euro

Abdul Rahman Baba (21) wechselt von FC Augsburg zu FC Chelsea.

20 Millionen Euro

Andrea Bertolacci (24) wechselt von AS Rom zu AC Mailand.

20 Millionen Euro

Yannick Ferreira Carrasco (21) wechselt von AS Monaco zu Atlético Madrid.

20 Millionen Euro

Giannelli Imbula (22) wechselt von Olympique Marseille zu FC Porto.

20 Millionen Euro

Luciano Vietto (21) wechselt von FC Villareal zu Atlético Madrid.

20 Millionen Euro

Georginio Wijnaldum (24) wechselt von PSV Eindhoven zu Newscastle United.


feh / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(