VG-Wort Pixel

Wende im Vertragsstreit Lionel Messi bleibt doch beim FC Barcelona

Sehen Sie im Video: Spontan-Demo enttäuschter Barca-Fans – "Ich kann nicht ertragen, dass Messi geht" 




"Wir lieben Messi, Messi soll bleiben." Die Nachricht hat die Fans hart getroffen: Lionel Messi will seinen Club, den FC Barcelona, verlassen. Mit sofortiger Wirkung. Vor dem Stadion in Barcelona sammelten sich am Dienstag verzweifelte Fans. "Ich bin außer mir. Ich hätte nie gedacht, dass das passieren könnte. Ich war in Liverpool, ich war in Rom dabei und ich kann Niederlagen wegstecken. Aber ich kann nicht ertragen, dass Messi geht. Er geht ja nicht in Rente. Die Entscheidung, zu einem anderen Club zu wechseln ist unerklärlich." "Das sind Neuigkeiten, die Du nicht haben möchtest. Wir haben nicht darauf gewartet, aber wir wussten schon, dass es passieren könnte. Aber danach sieht es ja nicht aus. Wir wollen, dass der Vorstand zurücktritt." Messi beruft sich auf eine bestimmte Vertragsklausel. Diese besage, dass er jeweils zum Ende einer Saison ablösefrei den Verein wechseln kann. Ob diese Klausel wirklich greift, ist derzeit strittig. Laut Vertrag beträgt die für Messi vereinbarte Ablösesumme 700 Millionen Euro. Messi soll dem Club ein sogenanntes "Burofax" geschickt haben, um seinen Rückzug zu verkünden. Mit dieser Art von Benachrichtigung werden in Spanien dringende Nachrichten übermittelt. Messi ist 33 Jahre alt. Der Argentinier war dem Club im Jahr 2000 beigetreten. Sein Vertrag mit den Katalanen läuft noch bis 2021.
Mehr
Superstar Lionel Messi wird nun doch seinen Vertrag beim FC Barcelona erfüllen. Das bestätigte der argentinischer Angreifer in einem Interview. Zuvor hatte er vergeblich versucht, aus seinem Vertrag herauszukommen. 

Lionel Messi wird den FC Barcelona doch nicht in diesem Sommer verlassen, sondern seinen Vertrag erfüllen, der am 30. Juni nächsten Jahres endet. Das bestätigte Messi in einem Interview mit "goal.com": "Ich bleibe, weil der Präsident (Josep Maria Bartomeu, d. Red.) mir mitgeteilt hat, dass ich nur bei Aktivierung dieser Klausel gehen könnte. Und das ist unmöglich. Die andere Option war, dass ein Richter es klärt. Aber ich würde niemals gegen Barca vor Gericht ziehen, weil es der Klub ist, den ich liebe. Der mir alles gegeben hat, seit ich hierher kam. Es ist der Klub meines Lebens", sagte er.

Kurz zuvor hatte Messis Vater in einem Schreiben an die spanische Fußball-Liga noch einmal erklärt, dass aus ihrer Sicht die Klausel in Messis Vertrag nicht abgelaufen sei, der zufolge er den Kontrakt einseitig kündigen kann. Die Liga erwiderte umgehend, dass sie bei ihrem Standpunkt vom 30. August bleibe, wonach die Klausel nicht mehr gelte und eine Ablösesumme fällig würde, die bei Messi bei festgeschriebenen 700 Millionen Euro liegt.

Lionel Messi: Spanische Medien erwarten Stellungnahme

Messi selbst hat sich seit dem 2:8 im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Bayern am 14. August nicht geäußert. Seine Stellungnahme wurde von spanischen Medien aber in Kürze erwartet. Nach einer Saison ohne Titel und Querelen mit Vereinsverantwortlichen wollte Messi den FC Barcelona eigentlich verlassen. Er hatte dies dem Verein via Fax mitgeteilt.

dho DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker