HOME

Mario Mandzukic kritisiert Guardiola: "Er wollte nicht, dass ich Torschützenkönig werde"

Ex-Bayern-Star Mario Mandzukic hat sich in einem Interview über seinen ehemaligen Trainer Pep Guardiola beschwert. Guardiola habe ihm die Torjägerkanone nicht gegönnt und sei nicht ehrlich gewesen.

Mario Mandzukic hat sich über den Umgang seines ehemaligen Trainers Pep Guardiola beschwert.

Mario Mandzukic hat sich über den Umgang seines ehemaligen Trainers Pep Guardiola beschwert.

Was passiert bloß schlimmes zwischen Bayern-Trainer Pep Guardiola und seinen Weltklasse-Stürmern? Schon Zlatan Ibrahimovic hat nach seiner Zusammenarbeit mit Guardiola in Barcelona immer wieder erklärt, wie unverschämt sein Trainer mit ihm umgegangen sei. Nun hat Bayerns ehemaliger Sturm-Star Mario Mandzukic gegen seinen Ex-Coach ausgeteilt.

"Guardiola hat mich enttäuscht. Er war nicht fair zu mir", sagte Mandzukic der Zeitung "Sportske Novosti": "Ich habe das Beste für das Team und für Bayern gegeben. Ich hatte es nicht verdient, so behandelt zu werden."

"Wollte nicht, dass ich Torschützenkönig werde"

Vor allem das Verhalten in der Rückrunde konnte Mandzukic nicht nachvollziehen. "Es war Guardiolas Entscheidung, mich für das Finale im DFB-Pokal nicht in den Kader zu berufen." Mandzukic warf Guardiola sogar vor, ihm die Torjägerkanone nicht gegönnt zu haben. "Wenn man die Fakten betrachtet, wollte er außerdem nicht, dass ich Torschützenkönig werde. Deswegen ließ er mich am Ende der Bundesligasaison nicht spielen."

Guardiolas Verhalten sei "respektlos" gewesen, meinte Mandzukic weiter. "Ich hätte es ihm hoch angerechnet, wenn er zu mir gekommen wäre und gesagt hätte: Hör zu, du passt nicht in meine Vision des Spiels, ich brauche einen anderen Stürmer." Mandzukic wechselte im Sommer zu Atletico Madrid, zuvor hatte der 28-jährige Kroate in zwei Spielzeiten 48 Pflichtspieltore für den FC Bayern erzielt.

feh

Wissenscommunity