VG-Wort Pixel

Auszeit nach WM Mesut Özil meldet sich aus dem Urlaub zu Wort – und zeigt sich an der Seite seiner Freundin

Mesut Özil mit einem Handkuss
Mesut Özil ist im Urlaub. Dort versucht er, die katastrophale WM zu vergessen.
© Ina Fassbender / DPA
Er war der Prügelknabe einer ganzen Fußballnation. Nach dem WM-Aus will Mesut Özil vor allem eines: den Kopf freibekommen und sich erholen. Auf Instagram zeigt er sich nun an der Seite seiner Freundin.

Mesut Özil hat sich nach dem frühen WM-Aus Deutschlands mit einem Selfie aus dem Urlaub zu Wort gemeldet. An seine Freundin Amine Gülse gerichtet, schrieb er am Montag auf Instagram: "Danke, dass du immer für mich da bist. Du bringst mich zum Lächeln, selbst wenn sich meine Welt auf den Kopf stellt."

Dazu postete er ein Foto, das die beiden Arm in Arm an einer sonnigen Küste zeigt. Den Ort der Aufnahme nannte Özil nicht - laut "Bild" urlaubt das Paar auf der griechischen Insel Santorin. Seine Freundin Gülse ist Model und wurde 2014 zur Miss Türkei gewählt.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Bereits am Freitag - zwei Tage nach Deutschlands WM-Aus - hatte Özil geschrieben, dass er Zeit brauche, um über die Enttäuschung hinwegzukommen. Dazu schrieb der Mittelfeldspieler vom FC Arsenal den Hashtag "#SayNoToRacism" (Sag Nein zu Rassismus).

Özil nimmt sich eine Auszeit

Nach einem Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan war er zuvor in Deutschland teils heftig kritisiert worden. Diesmal wählte er die Hashtags "#timeout" (Auszeit) und "#thankyou" (Danke).

Zwischen dem schwedischen Nationalcoach Janne Andersson und Mitgliedern aus dem deutschen Betreuerstab ist es zu einem unschönen Gerangel gekommen.
vit / sw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker