VG-Wort Pixel

Weltmeister als DFB-Lehrling? Bericht: Miroslav Klose soll DFB-Trainerteam verstärken

Miroslav Klose spielte von 2001 bis 2014 für die deutschen Fußball-Nationalmannschaft
Miroslav Klose spielte von 2001 bis 2014 für die deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Mit Joachim Löw als Coach wurde er 2014 Weltmeister.
© Alessandro di Meo/EPA
Gerade erst hat Joachim Löw seinen Vertrag als Nationalmannschaftscoach offiziell bis 2020 verlängert. Nun soll Weltmeister Miroslav Klose einem Medienbericht zufolge Löws Trainerteam verstärken.

Einem Bericht der "Bild" zufolge soll Miroslav Klose ab den kommenden Spielen das DFB-Trainerteam rund um Joachim Löw verstärken. Das berichtet das Blatt ohne Nennung von Quellen. Laut des Berichts soll Klose, der noch keine Trainerlizenz hat, erst einmal als eine Art Azubi für seine Coach-Ausbildung lernen. Einen DFB-Vertrag bekomme er zunächst nicht. Auch ein Einsatz in den U-Mannschaften sei geplant. Der DFB werde dies offiziell am Freitag bekanntgeben, so das Blatt. Bei der WM-Quali in San Marino (11. November) und beim Test in Italien (15. 11.) sowie im März bei den Spielen gegen England und Aserbaidschan soll Klose schon dabei sein. Offiziell ins Trainerteam einsteigen soll er demnach erst, wenn er seine Lizenz erworben hat.

Der Stürmer absolvierte zwischen 2001 und 2014 137 A-Nationalmannschaftsspiele für Deutschland, kickte in der Bundesliga unter anderem beim 1. FC Kaiserslautern, Werder Bremen und dem FC Bayern München. Zuletzt spielte er fünf Jahre bei Lazio Rom. Mit Deutschland wurde der heute 38-Jährige 2014 Weltmeister. Für Deutschland erzielte er 71 Treffer und bereitete 30 weitere vor. Insgesamt traf Klose in seiner Karriere 273-mal und legte 142 Tore auf.

Joachim Löw verlängert bis 2020

Am Montag war bekannt gemacht worden, dass Joachim Löw seinen Vertrag wie erwartet vorzeitig bis 2020 verlängert. Der Weltmeister-Coach plant mit der Fußball-Nationalmannschaft noch einmal einen Angriff auf den bislang dreimal knapp verfehlten EM-Titel. "Ich spüre das uneingeschränkte Vertrauen von Seiten des DFB", sagte Löw bei einer Pressekonferenz in der Zentrale des Deutsche Fußball-Bundes in Frankfurt und betonte: "Wenn Kopf und Herz gemeinsam Ja sagen, dann gibt es nicht viel zu überlegen."

DFB-Präsident Reinhard Grindel hob die "vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit" hervor. "Joachim Löw ist der beste Trainer, den wir uns im DFB-Präsidium für die Nationalmannschaft vorstellen können", sagte der Verbandschef.

fin mit Agenturen DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker