VG-Wort Pixel

Fast-Blamage des FC Bayern Kovac poltert gegen seine Stars – und tritt dann auch noch bei den Fans ins Fettnäpfchen

Niko Kovac war in Bochum nicht zufrieden mit dem Spiel seiner Bayern
Niko Kovac war in Bochum nicht zufrieden mit dem Spiel seiner Bayern
© Lars Baron / Bongarts / Getty Images
Niko Kovac war nach dem Fast-Ausscheiden im Pokal seiner Bayern in Bochum nicht glücklich. Nach Abpfiff sprach der Coach seinen Profis die nötige Einstellung ab und stieß zu allem Überfluss auch noch die eigenen Fans vor den Kopf.

Das war knapp. Der FC Bayern München hätte sich am Dienstagabend beim Pokalspiel in Bochum beinahe bis auf die Knochen blamiert. Bis kurz vor Schluss lag der Titelverteidiger mit 0:1 hinten. Es fehlte nicht mehr viel und die Elf von Niko Kovac wäre sang- und klanglos in der zweiten Runde ausgeschieden. Gnabry (83. Minute) und Müller (89.) erlösten die mitgereisten Bayern-Fans. Trotzdem war Kovac nach Abpfiff sichtlich unzufrieden mit dem Auftreten seiner Truppe und machte seinem Ärger am Sky-Mikrofon und in der Pressekonferenz nach dem Spiel Luft.

"Wir haben 60, 70 Minuten sehr viel falsch gemacht, sehr viele Ballverluste gehabt", beklagte der Trainer. Die erste Halbzeit sei von seiner Mannschaft ein "Fehlpass-Festival" gewesen. "Da kann ich niemanden ausnehmen." Auf Nachfrage, ob die Einstellung seiner Spieler das Problem gewesen sei, sagte Kovac, er könne sich "nicht vorstellen, dass es etwas anderes" gewesen sei. "Wenn ich nach 40 Sekunden so eine Riesenchance wie vom VfL sehe – das war ja nicht das erste Mal bei uns – da frage ich mich, ob wir denn wissen, dass wir mit voller Konzentration im Spiel sein müssen."

Kovac: Das passiert, wenn alle auf den Trainer hören

Lob hatte Kovac vor allem für den Gegner übrig. Der VfL habe es über weite Strecken "wirklich klasse" gemacht. Am Ende habe der FCB dann "wohl auch mehr Luft" gehabt und "das Quäntchen Glück". Die Bochumer aber hätten eine "einzigartige" Leistung gezeigt, so Kovac, der dann eine deutliche Spitze in Richtung der eigenen Mannschaft schickte: "Da sieht man mal, wenn alle das machen, was der Trainer sagt, dann funktioniert das auch."

Und als hätte sich Kovac damit nicht schon genügend auf dünnes Eis begeben, stieß er anschließend noch die eigenen Anhänger vor den Kopf. Auf das kommende Spiel gegen seinen Ex-Klub Eintracht Frankfurt angesprochen, sagte Kovac, dass man dort "ein heißes Spiel" erwarte. In Frankfurt "sind die besten Fans der Liga, das muss man ganz klar sagen", so Kovac. Ob man das in den Kurven der Allianz-Arena genauso sieht?

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker