HOME

Guardiola will "besser spielen": Der Wahnsinnige und sein Neujahrswunsch

Rekorde interessieren Pep Guardiola offenbar überhaupt nicht. Der Bayern-Trainer hat nach der famosen Hinrunde nur ein Ziel: Sein Team soll noch besser werden.

Pep Guardiola strebt weiter nach der Perfektion

Pep Guardiola strebt weiter nach der Perfektion

Pep Guardiola hat also diesen Neujahrswunsch. Er lautet: "besser spielen." Kann Bayerns Cheftrainer das wirklich ernst meinen?

"Natürlich können wir unsere Spielweise verbessern", sagt er, dieser Fußball-Perfektionist, auf der Pressekonferenz nach dem 2:0 gegen den SC Freiburg. Es war der 42. Sieg in seinem 50. Liga-Spiel auf der Bayern-Bank. Statistisch gesehen könnte die Hinrundenbilanz ohnehin kaum besser sein - 42 von 45 möglichen Punkten geholt, 39 geschossene Treffer - und nur drei (!) Gegentore kassiert.

"Man spielt eigentlich noch fast besser als im letzten Jahr, und das war schon extrem erfolgreich", resümiert zumindest Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zufrieden. Bastian Schweinsteiger spricht von einer "unglaublichen Hinrunde". Nur Guardiola ist noch nicht ganz zufrieden. Demnächst dürfte ihm dann sicherlich einmal die Frage gestellt werden, wie "besser spielen" denn überhaupt aussehen soll.

Starke verlängert, Gaudino wird Profi

Derweil hat der FC Bayern kurz vor dem Jahresende zwei Spieler weiter an sich gebunden. Ersatztorhüter Tom Starke verlängert seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag um ein Jahr bis zum 30. Juni 2016. Kurz vor Weihnachten darf sich Gianluca Gaudino über seinen ersten Profivertrag freuen. Der 18-Jährige unterschreibt beim Rekordmeister bis 2018.

Der derzeit verletzte Starke (Riss des Syndesmosebandes am linken Sprunggelenk) wechselte im Sommer 2012 von 1899 Hoffenheim zum FC Bayern. Dort stand der 33-Jährige in fünf Bundesliga-Partien im Tor. Insgesamt bestritt der Torhüter 96 Erstliga- und 15 Pokalspiele.

Gaudino ist seit 2004 beim FC Bayern, wo er sich in den Nachwuchsteams für höhere Aufgaben empfehlen konnte. Unter Pep Guardiola kam der Mittelfeldakteur bei den Profis zu drei Bundesliga-Spielen sowie je einem Einsatz in der Champions League und im DFB-Pokal.

feh/DPA / DPA

Wissenscommunity