HOME

Stimmen zum Bayern-Spiel: Diese Niederlage ist "völlig wurst"

Der FC Bayern hat den Sieg leichtfertig hergeschenkt. Da ist sich die Presse einig. Doch Twitter-Nutzer schildern die wahre Befindlichkeit im Bayern-Lager: Alles nicht so schlimm.

Dass der FC Bayern den Sieg gegen Manchester City mit leichtfertigen Fehlern hergeschenkt hat - darüber ist sich die internationale Presse weitestgehend einig. Doch britische, spanische und französische Zeitungen loben auch Citys Sergio Aguero - er war der "Held des Abends".

Für die Süddeutsche Zeitung steht nach der Last-Minute-Niederlage fest: Das Spiel war ein "Aussetzer beim Betriebsausflug - Bankett mitnehmen, Mund abwischen und heimfliegen - viel mehr bleibt nicht von dieser letzten Auslandsreise 2014, deren tiefere Bedeutung sich nur betriebswirtschaftlich veranlagten Menschen innerhalb der Bayern-Belegschaft erschloss."

Klicken Sie sich hier durch die weiteren Pressestimmen:

Pressestimmen
Süddeutsche Zeitung

"Bayern verteilen Almosen"

Spiegel Online

"Die Angst vor dem Minutenschlaf"

Bild

"Jetzt haben sie es geschafft. Bayern schlägt sich selbst."

FAZ

"Für die erste Niederlage nach 18 Pflichtspielen musste viel zusammenkommen"

Focus Online

"Boss-Patzer von Alonso, Boateng einmal zu cool"

Daily Mail (Großbritannien)

"Agüerooooooo! Dank eines unglaublichen Hattricks darf City weiter in der Champions League kämpfen."

The Sun (Großbritannien)

"Agüero veränderte alles mit seinem Hattrick. Doch es erschien wie Diebstahl bei Tageslicht, da Bayern lange Zeit das Spiel kontrollierte."

Mirror (Großbritannien)

"Hattrick-Held Agüero schockt Bayern in Thriller-Spiel."

Marca (Spanien)

"Aguero, der Überlebende, haucht Manchester City neues Leben ein"

AS (Spanien)

"Aguero lässt City leben"

L'equipe (Frankreich)

"Enorm! Manchester City erlebt das Comeback des Spieltages - dank eines heroischen Sergio Aguero"

Rummenigge: "Kein Schaden"

Ein Geburtstagsständchen für Xabi Alonso und aufmunternden Applaus für die unglücklichen Unterzahl-Kämpfer des FC Bayern gab es zu mitternächtlicher Stunde beim Bankett trotz allem. Der Tenor: War doch ein toller Fußball-Abend gewesen - wenn auch ohne ein Happy-End für die Münchner Reisegruppe. Allerdings hatte dieses 2:3 (2:1) im bedeutungslosen vorletzten Gruppenspiel der Champions League gegen Manchester City ja "keinen Schaden angerichtet", wie Karl-Heinz Rummenigge in seiner Rede hervorhob.

Twitter-Reaktionen

Auch den Bayern-Fans ist die Niederlage "völlig wurst":

Spiegel-Online-Sportchef Christian Gödecke betont:

feh

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.