HOME

Gesperrter Spieler eingesetzt: Spott und Häme im Netz für Real Madrid nach Aufstellungsfehler

Nach dem Aufstellungsfehler in der Copa del Rey droht Real Madrid die Disqualifikation. Das allein dürfte die Königlichen extrem ärgern. Ins Netz sollten die Verantwortlich nicht gucken.

Real-Madrid-Coach Rafael Benetiz nimmt den eigentlich gesperrten Denis Cheryshev vom Platz

Da war's (wohl) zu spät: Real-Coach Rafael Benetiz nimmt den eigentlich gesperrten Denis Cheryshev vom Platz

Eigentlich verlief der Mittwochabend für Real Madrid voll nach Plan. Mit 3:1 hatte der zehnfache Champions-League-Sieger Drittligist FC Cadiz erwartungsgemäß aus dem spanischen Pokal geschossen. Dumm nur, dass der Sieg wegen eines peinlichen Aufstellungsfehlers aller Voraussicht nach wertlos ist. Trainer Rafael Benitez hatte - offenbar unwissend - den eigentlich gelbgesperrten Denis Cheryshev in die Startelf berufen. Der Russe brachte die Königlichen sogar in Führung.  Erst in der zweiten Halbzeit, als auch den Real-Verantwortlichen der Fehler offensichtlich aufgefallen war, nahm man den 24-Jährigen vom Platz - sehr wahrscheinlich deutlich zu spät.

Inzwischen hat Caldiz Einspruch gegen das Ergebnis erhoben. Der Verein dürfte gute Chancen auf Erfolg haben: Erst kürzlich wurde Zweitligist CA Osasuna wegen eines ähnlichen Vergehens von der Copa del Rey ausgeschlossen.

Bereits während der Partie hagelte es von den gegnerischen Fans Häme und Spott für Benetiz' Unaufmerksamkeit. Und auch im Netz kommt das Madrider Starensemble nicht sonderlich gut weg. Eine Auswahl der lustigsten Tweets:

Nachdem die Cadiz-Fans Cheryshev bereits im Stadion mit ironischen Liebesbekundungen bedacht hatten ...


... vergleicht User @Llourinho Real-Coach Benetiz mit der Zeichentrickfigur Homer Simpson, der neben seiner Tollpatschigkeit auch für einen eher sorglosen Umgang mit Verantwortung bekannt ist. 


Ein Nutzer versucht sich in Reals Erzrivalen vom FC Barcelona zu versetzen, andere glauben zu wissen, wie die Caldiz-Fans reagierten:


Wiederum ein anderer Nutzer wittert für Barça ein gutes Weihnachtsgeschäft:


Schon kurz nach der Partie hatte sich Barça Gerard Piqué belustigt via Twitter zu Wort gemeldet.:


Es scheint, als dürfte Real Madrid die Geschichte noch etwas länger beschäftigen.

mod

Wissenscommunity