HOME

FC Bayern München: Rummenigge über Sammer: "Nicht viel Spaß am Leben"

Karl-Heinz Rummenigge spricht erstmals über den Abschied von Matthias Sammer im Sommer. Er gibt dabei unerwarteten Einblick in Sammers Gefühlswelt.

Matthias Sammer trat im Sommer dieses Jahres von seinem Job als Bayern-Manager zurück

Matthias Sammer trat im Sommer dieses Jahres von seinem Job als Bayern-Manager zurück

Zu Saisonbeginn verließ Sportdirektor Matthias Sammer den FC Bayern München. Nun hat sich Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erstmals in der "Sport Bild" über Sammer geäußert. Rummenigge gab dabei unerwartete Einblicke in das Seelenleben von Sammer:  "Er wollte einfach etwas Neues machen, und vielleicht hat er ja auch Spaß am Leben gefunden, was er vorher ja nicht unbedingt vermittelt hat", sagte Rummenigge. Er schloss aber nicht aus, dass "dass Matthias irgendwann wieder im Profi-Fußball auftaucht." Das Verhältnis sei "absolut okay". Rummenigge betonte, dass Sammer "ja neuerdings wieder" zu Heimspielen des FC Bayern in die Allianz Arena komme.

Unterdessen kann sich Rummenigge Kapitän Philipp Lahm "gut" auf dem Posten des Sportdirektors beim FC Bayern vorstellen. "Philipp ist ein wichtiger Spieler, ist ein sehr guter Kapitän, der sich auch über den Fußball hinaus sehr gut entwickelt hat. Das ist eine Personalie, die durchaus bei Bayern München in der Zukunft kommen könnte", sagte Vorstandschef Rummenigge in einem Interview des Senders Sky Sport News HD.

Wann und wie: Lahms Karriereende bleibt ihm überlassen

Wann der langjährige Leistungsträger, der noch einen Vertrag bis 2018 hat, seine aktive Karriere beendet, will Rummenigge ganz alleine Lahm überlassen. "Ob er bis 2017 oder 2018 spielen will, entscheidet er allein. Das kann ihm keiner abnehmen. Fakt ist: Philipp ist für den Verein inzwischen mehr als nur der Fußballer", sagte der Vorstandsvorsitzende in der "Sport Bild" (Mittwoch). Wenn das Karriereende von Lahm feststehe, werde man sich mit dem Thema der Weiterbeschäftigung auseinandersetzen, sagte Rummenigge im TV.

Seit einiger Zeit wird darüber spekuliert, dass Lahm eines Tages den nach dem Rücktritt von Matthias Sammer vakanten Posten des Sportvorstandes beim FC Bayern übernehmen könnte. Lahm schließt nicht aus, dass er bereits 2017 seine große Karriere beendet. Er wolle kontinuierlich weiter selbst überprüfen, ob er sportlich auf höchstem Niveau mithalten könne.

feh / DPA

Wissenscommunity