HOME

Saisonauftakt: Bayern in Unterzahl siegreich

Der Auftakt der Saison 2005/2006 begann für Bayern München durchwachsen: 47 Minuten musste der Rekordmeister in Unterzahl gegen Mönchengladbach spielen, und erst vier Minuten vor Schluss sorgte Roy Makaay für die Entscheidung.

Titelverteidiger FC Bayern München hat die Bundesliga-Saison standesgemäß eröffnet und das Punktspiel-Debüt in der Allianz-Arena siegreich gestaltet – obwohl die Mannschaft 47 Minuten in Unterzahl spielen musste. Der Rekordmeister setzte sich am Freitagabend gegen Borussia Mönchengladbach durch die Tore von Owen Hargreaves (28.) und zweimal Roy Makaay (86. und 88.) mit 3:0 (1:0) durch, wurden aber dabei ihren eigenen Ansprüchen nur phasenweise gerecht. Dies galt vor allem für Zugang Valerien Ismael, der nach zwei überflüssigen Fouls bereits in der 43. Minute die Gelb-Rote Karte sah.

Doch die hausbacken auftretenden Gladbacher, die in der vergangenen Saison keinen einzigen Auswärtssieg errangen, konnten aus der zahlenmäßigen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Zudem hatten sie Pech, dass Marcel Jansen in der 78. Minute nur den Pfosten des Münchner Tores traf. Auch Giovane Elber, der in der Schlussphase zu seinem Bundesliga-Comeback kam, konnte das Blatt nicht mehr wenden. "Mit dem Ergebnis kann man nicht zufrieden sein, das war schon schlecht. Aber ich freue mich, dass ich erstmals nach einem Jahr wieder gespielt habe", sagte der Brasilianer. "Das Ergebnis täuscht", so Borussen-Trainer Horst Köppel.

"Wir können hochzufrieden sein mit dem Ergebnis, es täuscht etwas über das Spiel hinweg", sagte Nationaltorhüter Oliver Kahn, der treffend analysierte: "Zum Saisonstart ist es immer schwierig, den Rhythmus zu finden. Das hat man in der ersten Halbzeit gesehen." Trainer Felix Magath gestand: "Ich bin sehr zufrieden. Wenn wir mit elf Spielern hätten weiterspielen können, hätten die Bayern-Fans nicht so lange zittern müssen."

Die Gladbacher hatten gleich in der 12. Minute Glück, dass Thomas Helveg einem Platzverweis entging. Der überforderte Däne verhinderte mit einem klaren Handspiel eine gute Chance von Roy Makaay, doch weder Schiedsrichter Manuel Gräfe noch sein Assistent sahen das rot-würdige Vergehen. Die Münchner gingen zwar engagiert zu Werke, fanden aber lange keine spielerische Linie. Fast aus heiterem Himmel fiel die Führung. Santa Cruz ließ den 34-jährigen Helveg alt aussehen, sein Zuspiel vollendete Hargreaves mit einem Schlenzer in den Winkel.

Der Treffer brachte für kurze Zeit Sicherheit ins Spiel der Bayern, die durch Ballack (32.), Santa Cruz (38.) und Salihamidzic (40.) gute Chancen zur schnellen Resultatserhöhung vergaben. Als sich das Kräfteverhältnis mehr und mehr zu Gunsten der Platzherren verschob, sorgte Ismael für ein zahlenmäßiges Ungleichgewicht. Schon verwarnt zupfte er Oliver Neuville im Sprintduell am Trikot. Gräfe entschied regelgerecht auf Gelb-Rot, und Kahn verhinderte beim Freistoß-Knaller von Neuville glänzend den Ausgleich.

Mit Lizarazu und Debütant Ali Karimi reagierte Magath zu Beginn der zweiten Halbzeit, in der die Bayern dem 2:0 näher waren als die Gäste dem 1:1. Allein Santa Cruz hatte vier gute Möglichkeiten, unter anderem traf er nur den Pfosten. Treffsicherer zeigte sich Makaay in der Schlussphase.

Arne Richter/DPA / DPA

Wissenscommunity