HOME

Neuer Bayern-Stürmer: Wagner-Wechsel: Kurioser Widerspruch in Pressemeldungen von Hoffenheim und Bayern

Die Gerüchte gibt es seit Monaten, nun steht fest: Stürmer Sandro Wagner wechselt von 1899 Hoffenheim zu Bayern München. Dumm nur, dass sich in den Erklärungen beider Vereine zunächst offenbar widersprüchliche Aussagen Wagners gefunden haben.

Sandro Wagner wechselt zum FC Bayern - er erhält die Rückennummer 2

Sandro Wagner wechselt zum FC Bayern - er erhält die Rückennummer 2

Wenn ein Fußballspieler den Verein wechselt, bestätigen beide Arbeitgeber das im Idealfall zeitgleich mit einer Pressemitteilung. Beim Verein, den er verlässt, sagt der Spieler dann Danke für die schönen Jahre und die tolle Unterstützung der Fans und wie schwer ihm die Entscheidung gefallen sei. Beim neuen Verein sagt der Spieler, wie viel toller der Club sei. Wie gesagt: im Idealfall.

Beim Wechsel von Sandro Wagner von Hoffenheim zum FC Bayern ist dieser Idealfall nicht eingetreten. Denn dummerweise stehen in den Pressemitteilungen beider Vereine widersprüchliche Wagner-Zitate. Laut TSG 1899 Hoffenheim hat Sandro Wagner gesagt: "Die Anfrage hat mich natürlich sehr geehrt. Dennoch musste ich erst einmal nachdenken." So zitiert der "Kicker" aus der Hoffenheimer Pressemitteilung. In der Pressemitteilung des FC Bayern München lautet  ein Wagner-Zitat allerdings: "Als das Angebot kam, musste ich nicht lange überlegen."

TSG 1899 Hoffenheim kürzt Zitat von Sandro Wagner

Wahrscheinlicher ist, dass die Version aus München stimmt. Schließlich ist Wagner in München geboren, seine Frau und Kinder leben dort. Nicht zuletzt hat Wagner von 1997 bis 2008 die Jugendmannschaften des FC Bayern München durchlaufen. Von der Hoffenheimer Homepage ist der Halbsatz über Wagners Bedenkzeit jedenfalls verschwunden.


tkr

Wissenscommunity