HOME

Revierderby: Geschmackloses Plakat: Schalker Fans fordern Freiheit für BVB-Attentäter

Schalker Fans haben beim Revierderby gegen Dortmund ein Plakat gezeigt, auf dem sie Freiheit für den BVB-Attentäter fordern. Ex-BVB-Profi Marc Batra verurteilte die Aktion.

"Nicht zu tolerieren, inakzeptabel und traurig": Ex-BVB-Profi Marc Batra zeigte sich entsetzt über das Plakat der Schalker Fans

"Nicht zu tolerieren, inakzeptabel und traurig": Ex-BVB-Profi Marc Batra zeigte sich entsetzt über das Plakat der Schalker Fans

stern

Immer wieder zeigen Fußball-Fans geschmacklose und derbe Plakate, wenn es gegen einen Gegner geht, dem man, freundlich ausgedrückt, nicht wohl gesonnen ist. Aber das Plakat, das Schalke Fans während des Derbys gegen in Dortmund entrollten, hat noch mal eine andere Qualität. Darauf stand: "Immer noch 'ne Bomben-Idee, Freiheit für Sergej W." Eine Anspielung auf das Bomben-Attentat vor zwei Jahren, als der Mannschaftsbus der Dortmunder mit mehreren Splitterbomben attackiert worden war. Wären die Bomben damals präziser platziert gewesen, hätte es Tote geben können.

Der Attentäter Sergej W. erhielt im folgenden Prozess wegen versuchten Mordes eine Haftstrafe von 14 Jahren. Schon beim Hinspiel im Dezember letztes Jahres hatten einige Schalker Anhänger ein Plakat enthüllt: "Tod dem BVB!!! Freiheit für Sergej W.!", hieß es damals.

Marc Batra fordert Konsequenzen

Sichtlich betroffen von der Aktion zeigte sich der frühere BVB-Profi Marc Batra. Der Spanier war bei dem Attentat schwer am Arm verletzt worden. "Nicht zu tolerieren, inakzeptabel und traurig. Ich hoffe, dass die zuständige Behörde angesichts dieser Aktion geeignete Maßnahmen ergreift. Rivalität im Fußball ist das eine. Das andere ist die Forderung nach Freiheit für jemanden, der mit dem Leben von 28 Menschen spielt", twitterte Batra kurz nach dem Spiel.

tis

Wissenscommunity