HOME

Weltmeisterliche Form: Spanien schießt überforderte Argentinier mit 6:1 ab

Vier Tage nach dem Unentschieden gegen Deutschland hat Spanien gegen Argentinien eine überragende Leistung auf den Rasen gebracht. Gegen überforderte Südamerikaner lieferte vor allem der Madrilene Isco eine überragende Leistung ab. Bei den Argentiniern fehlte Superstar Lionel Messi.

Isco im Trikot Spaniens beim Spiel gegen Argentinien

Mit einem Dreierpack und einer überragend Leistung hat Isco Spanien zum 6:1 Sieg gegen schwache Argentinier geführt.

DPA

Spaniens Fußball-Nationalmannschaft hat im Testspiel gegen Argentinien einen Kantersieg eingefahren. Im Stadion Wanda Metropolitano in Madrid zeigten die Südeuropäer eine überzeugende Leistung und gewannen mit 6:1 (2:1). Der WM-Finalist von 2014, Argentinien, kam kaum ins Spiel, musste sich immer wieder der individuellen Klasse der Spanier geschlagen geben.

Stürmer Diego Costa (12.Minute), Isco (27./52./74.), Bayern-Profi Thiago (55.) und Iago Aspas (73.) erzielten die Tore für die Iberer, die zuletzt im WM-Test 1:1 gegen Weltmeister Deutschland gespielt hatten. Den Südamerikanern gelang ohne Superstar Lionel Messi durch Verteidiger Nicolas Otamendi nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer (39.). Spanien trifft bei dem Turnier in Russland in der Vorrunde auf Portugal, Marokko und den Iran, Argentinien bekommt es mit Island, Kroatien und Nigeria zu tun.

Netzreaktionen zu Spaniens Kantersieg

Die Gauchos aus Argentinien kommen in Netz bei den Usern nicht gut weg. Oft ist von einer Blamage die Rede, ein User spricht sogar davon, dass Argentinien ohne Lionel Messi wertlos sei.

 Auch die Presse geht mit Dybala, Higuain und Co. hart ins Gericht. Die argentinische Taszeitung "Clarin" twittert: "Argentinien leidet, weil es auf den entscheidenen Positionen keine Weltklasse-Spieler gibt"

Für den ambitionierten Fußballverband in Argentinien ist es eine herbe Enttäuschung, da man nach dem verlorenen Finale von 2014 in diesem Jahr einen neuen Angriff auf die begehrte Trophäe starten möchte. Mit dieser Leistung gelingt das sicherlich nicht. Spanien hingegen scheint sich in Topform zu befinden und gehört nach den enttäuschenden letzten Turnieren mal wieder zum engen Favoritenkreis auf den WM-Titel. Doch entscheidend ist, wer Leistung abliefert, wenn die Weltmeisterschaft in Russland losgeht. 

fk / DPA

Wissenscommunity