HOME

Terror in London: "Fuck you, I'm Millwall": Fußball-Fan nimmt es mit Attentätern auf

Eigentlich will Roy Larner nur ein paar Bier trinken, als plötzlich Terroristen in ein Restaurant im Londoner Borough Market eindringen. Er stellt sich den Angreifern mit bloßen Händen - sein Einsatz wird nun von vielen Seiten bejubelt.

Der "Löwe der London Bridge" wird im Krankenhaus behandelt

Der "Löwe der London Bridge" wird im Krankenhaus behandelt

Der Londoner Fußball-Verein FC Millwall ist nicht gerade für heldenhafte Taten bekannt. Zwar stieg der Club zuletzt in die zweite englische Liga auf, seine Fans sind aber vor allem wegen ihrer Gewaltbereitschaft berüchtigt und gefürchtet. "No one likes us, we don’t care" ("Keiner mag uns, ist uns egal") schreiben sie sich selbst auf die Fahnen. Seit dem Terrorangriff in am Samstag hat ein Anhänger aber Heldenstatus erreicht: Roy Larner. Er stellte sich den Attentätern in den Weg.

Ein Polizist steht vor einem Eingang zum Londoner Borough Market

Ein Polizist steht vor einem Eingang zum Londoner Borough Market

"Islam, Islam" und "Das ist für Allah" riefen die drei mit Messern bewaffneten Terroristen, als sie am Wochenende das "Black and Blue Steakhouse" im Londoner Touristenziel Borough Market stürmen wollten, wie britische Medien berichten. Der Brite hielt die Angreifer auf.

Gegenangriff verhindert möglicherweise weitere Tote

Auf die Islam- und Allah-Rufe habe Larner "Fuck you, I’m Millwall" entgegnet – und sei zum Gegenangriff übergegangen, mit nichts als seinen Fäusten bewaffnet, hieß es. Der 47-jährige Familienvater ist Fan des englischen Zweitligisten. In sozialen Netzwerken wird Larner in Anlehnung an das Wappen des Vereins nun als "Der Löwe der London Bridge" gefeiert.  Sein mutiger Einsatz habe den Berichten zufolge Dutzenden die Flucht ermöglicht. Freunde, Fans und Medien feiern ihn bereits als Helden.

Passanten vor der London Bridge

Passanten auf der London Bridge

Die Attentäter waren zuvor mit einem Lieferwagen in eine Gruppe Passanten auf der  gerast und dann am Borough Market mit Messern auf mehrere Menschen losgegangen. Insgesamt starben sieben Personen bei dem Terrorangriff.  

Verletzt und als Held gefeiert

Larner kam bei dem Kampf nicht unbeschadet davon, die Angreifer stachen mehrfach auf ihn ein. Mit Verletzungen am ganzen Körper wird er derzeit im Krankenhaus behandelt. Seine Freunde bejubeln ihren Helden und brachten ihm als Aufheiterung eine Zeitschrift mit dem Titel "Lern‘ zu laufen" ans Krankenbett. 

Außerdem haben sie zwei Aktionen für Larner gestartet: Mittels Crowdfunding wollen sie Geld für ihren Freund sammeln – das ursprüngliche Ziel von 500 Pfund wurde mittlerweile deutlich übertroffen. Mehr als 1800 Unterstützer spendeten bereits knapp 32.000 Pfund. Die zweite Aktion ruft zu Unterschriften auf, um Larners Mut mit dem Georgs-Kreuz zu ehren, der höchsten zivilen Auszeichnung für Tapferkeit in Großbritannien. Mehr als 7600 Menschen beteiligten sich bereits an der Petition.

jnp

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity