HOME

Haddad will an Lulas Stelle Präsident in Brasilien werden

Curitiba - Die brasilianische Arbeiterpartei zieht mit Fernando Haddad ins Rennen um das Präsidentenamt. Er tritt an die Stelle von Ex-Präsident Inácio Lula da Silva, der wegen Korruption zu zwölf Jahre Haft verurteilt worden war und deshalb nicht kandidieren darf. Diesen Beschluss der Parteiführung gab Parteichefin Gleisi Hoffmann in der südbrasilianischen Stadt Curitiba bekannt, wo Lula im Gefängnis sitzt. Der tief gefallene Häftling unterstützte in einem offenen Brief die Kandidatur Haddads, der eigentlich als sein Stellvertreter ins Rennen hätte gehen sollen.

Brasilien: Martin Schulz besucht Ex-Präsidenten Lula da Silva im Gefängnis

Lula da Silva

Heikles Treffen: Martin Schulz besucht brasilianischen Ex-Präsidenten im Gefängnis

Martin Schulz überraschend im Gefängnis bei Lula

Unterstützer Lulas fordern seine Freilassung

Brasiliens Ex-Präsident Lula bleibt in Haft

Polizei blockiert Zufahrt zu Lulas Gefängnis in Curitiba

Verwirrung über mögliche Freilassung von Brasiliens Ex-Staatschef Lula

Polizei blockiert Zufahrt zu Lulas Gefängnis in Curitiba

Brasilianischer Richter erklärt Anordnung zu Lulas Freilassung für ungültig

Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva

Berufungsgericht ordnet Freilassung des brasilianischen Ex-Präsidenten Lula an

Lula grüßt seine Anhänger in São Bernardo do Campo

Brasiliens Ex-Präsident Lula stemmt sich weiter gegen Inhaftierung

Brasiliens Ex-Präsident Lula muss ins Gefängnis

Brasiliens Ex-Präsident Lula muss am Freitagabend Haftstrafe antreten

Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva

Urteil im Korruptionsprozess

Gefängnis oder Staatsoberhaupt? Schicksalstag für Brasiliens Ex-Präsident Lula und sein Land

Fußball-WM 2014 in Brasilien

Alle Stadien und Spielorte auf einen Blick

Das müssen Sie zur WM-Nacht wissen

Algerien schreibt Fußball-Geschichte

WM 2014

Deutschlands Achtelfinalgegner heißt Algerien

in der 69. Minute vollstreckte Fernando Torres (l.) zum zwischenzeitlichen 2:0 für Spanien

Fußball-WM

Spanien verabschiedet sich erhobenen Hauptes

2:1! Enner Valencia schießt mit seinen beiden Toren Ecuador zum Sieg.

WM 2014

Ecuador dreht das Spiel - 2:1 gegen Honduras

Irans Andranik Timotian (l.) und Nigerias John Obi Mikel kämpfen um den Ball.

WM 2014

Iran und Nigeria liefern Nullnummer

Marco Reus wird rund drei Monate ausfallen, seine Verletzung ist schlimmer als bisher angenommen

WM kompakt

Reus fällt deutlich länger aus als gedacht

Im deutschen WM-Quartier Campo Bahia stehen noch nicht alle Gebäude

Wiechmanns WM-Kolumne

Deutschlands WM-Quartier ist weiter eine Baustelle

Von Jan Christoph Wiechmann
43.000 Sitzplätze soll das Stadion in Curitiba einmal haben. Ob es rechtzeitig zur WM fertig wird, ist unklar.

Fifa setzt Frist für Stadionbau

In Curitiba droht die WM auszufallen

Matthäus in Brasilien

Loddar beleidigt Schiri

Trainer-Vertrag

Loddar unter Palmen

Fußball international

Matthäus bald in Brasilien?

Spar-Fuchs

Fox

portraet

Enrique Bernoldi

Wissenscommunity