VG-Wort Pixel

WM kompakt Reus fällt deutlich länger aus als gedacht


Nationalspieler Marco Reus fällt länger aus als bisher angenommen. Er dürfte auch die Vorbereitung mit Borussia Dortmund verpassen. Spaniens Diego Costa ist derweil rechtzeitig wieder fit.

+++ Lahm warnt vor Fehlstart gegen Portugal +++

Für Kapitän Philipp Lahm ist der schwierige WM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal gleich ein Wegweiser für den weiteren Turnierverlauf. "Wenn man dieses Spiel nicht gewinnen sollte, kann man schon unter Druck geraten", sagte Lahm am Dienstag in Santo André. Der Gegner um Weltfußballer Cristiano Ronaldo sei "physisch sehr stark und gefährlich". Der Kapitän hat mit Bundestrainer Joachim Löw bereits über seine WM-Position gesprochen. Es liege aber nicht in seiner Verantwortung, das öffentlich zu verkünden. Vieles deutet jedoch in Brasilien darauf hin, dass Lahm im Mittelfeld beginnen wird und nicht rechts hinten.

+++ Reus muss drei Monate pausieren +++

Erst das WM-Aus, jetzt die nächste schlechte Nachricht für Marco Reus: Der Offensivspieler von Borussia Dortmund wird nicht nur die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien als Zuschauer verfolgen müssen, sondern möglicherweise auch den Start in die neue Bundesliga-Saison. Wie sein Verein am Dienstag mitteilte, zog sich der 25-Jährige in der vergangenen Woche beim Test-Länderspiel gegen Armenien (6:1) neben dem Teilriss der vorderen Syndesmose oberhalb des linken Sprunggelenks zusätzlich einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite zu.

Dies haben nach Vereinsangaben weitergehende Untersuchungen bei BVB-Mannschaftsarzt Markus Braun ergeben, die in enger Absprache mit den Ärzten der Nationalmannschaft erfolgt sind. "Dr. Markus Braun rechnet mit einer Ausfallzeit von insgesamt ca. drei Monaten", heißt es in der Mitteilung. Am 5. Juli bittet BVB-Trainer Jürgen Klopp seine Spieler zum Trainingsauftakt und am 23./24. August steht das erste Bundesligaspiel auf dem Programm - wie es momentan aussieht, ohne Marco Reus.

+++ Diego Costa fit für Niederlande-Spiel +++

Spaniens Angriffshoffnung Diego Costa ist für den WM-Auftakt gegen die Niederlande fit. "Es gibt kein Problem, ich bin top fit und voll motiviert", sagte der Torjäger vom Meister Atlético Madrid am Dienstag im Trainingsquartier des Fußball-Weltmeisters in Curitiba. "Ich fühle mich jeden Tag besser." Costa hatte im Champions-League-Finale gegen den späteren Sieger Real Madrid schon nach neun Minuten wegen einer Oberschenkelverletzung den Platz verlassen müssen. Seine WM-Nominierung durch Trainer Vicente del Bosque stellte ein gewisses Risiko dar. In den beiden Testpartien gegen Bolivien und El Salvador wirkte der eingebürgerte Brasilianer mit, spielte aber nie 90 Minuten durch.

+++ Balotelli hat sich verlobt +++

Italiens Stürmerstar Mario Balotelli hat bereits vor WM-Beginn gewonnen. Der 23-jährige Nationalspieler vom AC Mailand gab seine Verlobung mit dem belgischen Model Fanny Neguesha bekannt. Balotteli postete in sozialen Netzwerken ein Bild von seinem Verlobungsring und schrieb dazu: "Sie hat Ja gesagt.. Das wichtigste Ja meines Lebens." Vorausgegangen war eine turbulente On-Off-Beziehung. Im Mai vergangenen Jahres hatten sich Balotelli und das Model getrennt. Nächtliche Ausflüge mit hübschen Frauen missfielen Neguesha.

+++ Arbeiter stirbt bei U-Bahn-Projekt in São Paulo +++

Bei den Arbeiten zum Bau einer Einschienen-Bahn in der brasilianischen WM-Eröffnungsstadt São Paulo ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Wie örtliche Medien berichteten, wurde der 25-Jährige am Montag von einem rund 90 Tonnen schweren Stützbalken erdrückt, der sich aus noch ungeklärter Ursache gelöst und hinabgestürzt war. Zwei weitere Arbeiter seien verletzt worden, schrieb die Zeitung "O Globo". Die Einschienen-Bahn ("monotrilho") gehört zur künftigen Linie 17 der U-Bahn in der Millionenstadt und soll auch den Flughafen Congonhas erreichen. Die Inbetriebnahme ist allerdings frühestens in der zweiten Hälfte 2015 vorgesehen.

+++ Lahm für Schweinsteiger im Mittelfeld +++

Nach Informationen der Bild-Zeitung soll Bundestrainer Joachim Löw seine erste Entscheidung für die Aufstellung im Auftaktspiel gegen Portugal schon gefällt haben. Demnach soll Bastian Schweinsteiger nur auf der Bank sitzen, Kapitän Philipp Lahm darf dafür im defensiven Mittelfeld ran. Schweinsteiger sei nach seiner Verletzung noch nicht wieder bei 100 Prozent, deshalb wolle Löw ihn zunächst draußen lassen, heißt es in dem Artikel. Lahm sagte ohnehin: "Wenn man im letzten Spiel vor der WM auf einer Position spielt, geht man davon aus, dass man auf dieser auch beim Turnier eingesetzt wird." Gegen Armenien spielte Lahm von Beginn an im defensiven Mittelfeld, nicht wie früher als Rechtsverteidiger.

+++ Ghana in Gala-Form zur WM +++

Deutschlands WM-Gruppengegner Ghana hat den letzten Härtetest vor der Abreise nach Brasilien bestanden. Zum Abschluss seines Trainingslagers in Miami schlug der viermalige Afrikameister am Montagabend Südkorea souverän mit 4:0 (2:0). Mit dem Schalker Kevin-Prince Boateng in der Startelf dominierte die Mannschaft von Fußball-Nationaltrainer Kwesi Appiah das Spiel, offenbarte aber in der Defensive noch Abstimmungsprobleme. Der früh eingewechselte Jordan Ayew traf gleich dreimal (11./53./89. Minute), daneben steuerte Kapitän Asamoah Gyan kurz vor der Pause einen weiteren Treffer bei (44.).

+++ Löw punktbester Fußball-Bundestrainer +++

Joachim Löw fiebert dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft an diesem Donnerstag entgegen. Bei WM-Spielen steige "die Dramatik ins Unermessliche", sagte der Bundestrainer im Interview der Nachrichtenagentur dpa. Der 54-Jährige glaubt, dass die Negativschlagzeilen um das Turnier in den Hintergrund rücken werden, wenn der Startschuss im Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien fällt. Ein Großteil der Brasilianer sowie die ganze Welt würden dann "elektrisiert" sein. Sein Ziel mit der deutschen Mannschaft ist der Titelgewinn. Dafür gebe es aber kein Patentrezept.

Der Bundestrainer ist übrigens der punktbeste deutsche Fußball-Trainer. Mit einem Durchschnittswert von 2,20 Zählern führt er die Rangliste der Chefs der deutschen Nationalmannschaft vor Berti Vogts (2,18), Jupp Derwall (2,15) und Helmut Schön (2,10) an. Ein Titelgewinn jedoch fehlt dem 54 Jahre alten Löw noch vor seinem vierten Turnier als verantwortlicher Bundestrainer in Brasilien.

+++ Streik in São Paulo ausgesetzt +++

Aufatmen in São Paulo: Die U-Bahnfahrer in der WM-Eröffnungsstadt haben ihren Streik vorerst ausgesetzt. Sie drohen aber, ihre Arbeit am Donnerstag zur Eröffnung des Turniers wieder niederzulegen. Hunderttausende Passagiere waren von dem fünf Tage dauernden Streik betroffen. Die Gewerkschafter hatten am Montag ein Verhandlungsangebot der Arbeitgeber über eine 8,7-prozentige Lohnerhöhung akzeptiert. Ursprünglich hatten sie 12,2 Prozent gefordert. Die Provinzregierung lehnte allerdings eine Forderung der Streikenden ab, die Entlassungen von Arbeitern rückgängig zu machen. Am Donnerstag wollen die U-Bahnarbeiter über eine Fortsetzung des Streiks entscheiden.

Weitere Kurzmeldungen zur Fußball-WM 2014 in Brasilien lesen Sie hier.

feh/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker