VG-Wort Pixel

Tottenham: "Perfektionist" Conte widerlegt Rücktritt-Spekulationen

Antonio Conte Tottenham 2021-22
Antonio Conte Tottenham 2021-22
© Getty Images
Zuletzt hatte Antonio Conte noch selbst angedeutet, Tottenham möglicherweise verlassen zu wollen. Nun ruderte der Spurs-Trainer jedoch zurück.

Antonio Conte hat jegliche Spekulationen über einen Rücktritt als Tottenham-Trainer widerlegt.

"Ich denke, dass es in diesem Moment die beste Lösung für uns ist, weiter hart zu arbeiten, und ich denke, dass die Arbeit der einzige Weg ist, zu versuchen, unsere Fans und den Verein zufrieden zu stellen“, sagte Conte bei The Athletic, nachdem er am Mittwoch nach der 0:1-Niederlage beim FC Burnley noch selbst einen möglichen Abschied angedeutet hatte.

Der 52-jährige Italiener fügte hinzu: "Es ist wichtig, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren. Ich wiederhole: auf die Gegenwart. Ich wiederhole immer wieder die gleichen Dinge: Wir brauchen Zeit, wir brauchen Geduld. Der Verein ist der erste, der weiß, wie unsere Situation wirklich ist, und der Verein hat mir bestätigt, dass er weiß, wie die Realität aussieht. Der Verein ist sehr zufrieden mit meiner Arbeit, mit dem, was wir mit meinem Personal machen."

Tottenham-Coach Conte: "Das Problem ist, dass ich ein Perfektionist bin"

Conte, der im vergangenen Jahr mit Inter Mailand den Scudetto gewann, ist jedoch auch selbstkritisch. "Das Problem ist, dass ich ein Perfektionist bin und sehr genau weiß, welche Verbesserungen meine Arbeit in Zukunft bringen wird. Aber gleichzeitig bin ich ein Mensch, der schnell zu einem Ergebnis kommen will, und wenn ich verliere, bin ich nicht mehr so glücklich."

Dennoch will Conte an seiner Einstellung festhalten, da ihn diese seiner Meinung nach sowohl als Trainer als auch als Spieler stets zum Erfolg führte. Mit Blick auf die jüngste Schwächephase der Spurs mit vier Niederlagen aus den letzten fünf Ligaspielen fasste der Coach zusammen: "Ich habe gesagt, dass es nicht normal ist, in den letzten fünf Spielen vier Spiele zu verlieren. Wenn so eine Situation eintritt, muss man sich natürlich erholen, oder?"

Im November vergangenen Jahres folgte Conte als Tottenham-Trainer auf den Portugiesen Nuno Espirito Santo. Aktuell stehen die Spurs mit 39 Zählern auf dem achten Platz und liegen sieben Punkte hinter einem Champions-League-Rang zurück. Die Mannschaft um Harry Kane hat allerdings noch zwei Nachholspiele, in denen sie bis auf einen Punkt an das viertplatzierte Manchester United herankommen könnte.

Goal

Mehr zum Thema



Newsticker