VG-Wort Pixel

Uefa-Urteil zum Skandalspiel Serbien als Sieger erklärt - doch Punkte gibt es nicht


Die Uefa hat eine Entscheidung zum Skandalspiel verkündet: Serbien gewinnt das Duell gegen Albanien mit 3:0, erhält die Punkte werden jedoch abgezogen. Auf beide Teams warten zudem konkrete Strafen.

Die Uefa hat das Skandalspiel in der EM-Qualifikation zwischen Serbien und Albanien nachträglich mit 3:0 für Serbien gewertet. Gleichzeitig teilte die Europäische Fußball-Union aber mit, dass Serbien diese drei Punkte wieder abgezogen werden. Damit haben beide Teams jeweils dieselbe Punktzahl wie vor der Partie, die am 14. Oktober beim Stand von 0:0 abgebrochen wurde.

Beide Verbände wurden von der Uefa mit einer Geldstrafe von 100.000 Euro belegt. Die Serben müssen zudem ihre nächsten beiden Heimspiele am 14. November gegen Dänemark und am 4. September 2015 gegen Armenien in der Ausscheidung für die EM in Frankreich 2016 vor leeren Rängen austragen. Diese Entscheidung traf die Disziplinarkommission. Beide Verbände können dagegen noch Einspruch einlegen.

Die Partie der Serben gegen Albanien in Belgrad war abgebrochen worden, nachdem in der 42. Minute #link;http://www.stern.de/sport/skandalspiel-serbien-gegen-albanien-ethnischer-konflikt-auf-dem-fussballrasen-2145409.html;eine Drohne mit einer großalbanischen Flagge über das Stadion hinweggeflogen war#.

feh/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker