VG-Wort Pixel

VfL Wolfsburg: Entscheidung über Brekalo-Zukunft wohl gefallen

Josip Brekalo kommt beim VfL Wolfsburg selten zum Zug.
Josip Brekalo kommt beim VfL Wolfsburg selten zum Zug.
© Getty Images
Josip Brekalo und der VfL Wolfsburg gehen getrennte Wege. Der Außenspieler wechselt im Winter zu AC Monza.

Die Zeit von Josip Brekalo beim VfL Wolfsburg scheint ein Ende zu finden. Der kroatische Außenspieler steht auf der Verkaufsliste der Wölfe. Brekalo soll sich in finalen Gesprächen mit dem italienischen Erstligisten AC Monza befinden. Eine Einigung auf einen Winter-Wechsel naht.

Im Sommer hatte Josip Brekalo noch einen Neuanfang beim VfL Wolfsburg starten wollen. Der Kroate kehrte von seiner Leihe beim FC Turin zurück, wollte sich unter dem neuen Trainer Niko Kovač beweisen. Der Plan ist gescheitert. Brekalo ist unter seinem kroatischen Landsmann Bankdrücker. Die Situation hatte Folgen: Der Außenspieler steht nicht im WM-Aufgebot des Nationalteams.

Jetzt scheint die Zusammenarbeit von Brekalo und Wolfsburg ein Ende zu finden. Bereits vor einigen Wochen berichtete Sport Italia von einem Kontakt zum AC Monza. Transfer-Experte Fabrizio Romano hat am Samstag bestätigt, dass sich der Wechsel auf der Zielgeraden befindet. Der Kroate wird im Winter zum Serie-A-Club wechseln. Im Raum steht eine Ablöse von acht Millionen Euro.

Brekalo in Wolfsburg Bankspieler

In der laufenden Spielzeit ist Brekalo zunehmend zum Bankspieler geworden. Anfangs noch mit vereinzelten Startelfeinsätzen, wie am ersten Spieltag gegen Werder Bremen (2:2), kommt der Flügelspieler inzwischen nur noch von der Bank. Zuletzt kam er sogar zwei Mal gar nicht zum Einsatz. Brekalo hatte deshalb erst kürzlich öffentlich Kritik an Trainer Niko Kovač geäußert.

Im Gespräch mit der kroatischen Sportzeitung Sportske Novosti beklagte sich der 24-Jährige über den Umgang mit ihm. "Ich wurde nach dem Spiel gegen Berlin aus der Mannschaft genommen wie jemand, der seine Hausaufgaben nicht gemacht hat", monierte Brekalo. Auch mit der Position unter dem Trainer ist der Kroate nicht zufrieden. "Ich bin kein Mittelfeldspieler, ich bin ein Außenspieler", machte er klar.

Für 10 Millionen aus Zagreb gekommen

Lange Zeit galt Brekalo als großes Talent. Der VfL Wolfsburg überwies zehn Millionen Euro für den damals 18-Jährigen an Jugendclub Dinamo Zagreb. Der junge Außenspieler setzte sich schnell in der Bundesliga durch, avancierte zum Nationalspieler Kroatiens (33 Einsätze). In der vergangenen Saison spielte er auf Leih-Basis für den FC Turin. Dort machte Brekalo mit guten Leistungen auf sich aufmerksam, sprach sich aber gegen das Ziehen der Kaufoption aus.

Jetzt scheint Brekalo die nächste Station in der Serie A anzupeilen. Neben dem AC Monza soll sich Sampdoria Genua um den 24-Jährigen bemüht haben. Die Entscheidung soll nun aber pro Monza ausgefallen sein. Der Liga-Neuling belegt aktuell Platz 14. Im Sommer hat sich der Club mit großen Namen wie Pablo Marí (FC Arsenal), Stefano Sensi (Inter Mailand), Matteo Pessina (Atalanta) und Andrea Petagna (SSC Neapel) verstärkt, die allesamt auf Leih-Basis kamen.

Taktik-Guru Tobias Escher analysiert für 90min das deutsche WM-Aus

Alles zum VfL Wolfsburg bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als VfL Wolfsburg: Entscheidung über Brekalo-Zukunft wohl gefallen veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker