HOME

Stern Logo WM 2010

WM-Relegation für Mexiko: USA-Sieg versetzt mexikanischen Kommentator in Ekstase

Haarscharf darf sich Mexiko doch noch Hoffnungen auf die Fußball-WM in Brasilien machen: Ausgerechnet durch Schützenhilfe der verhassten USA. Ein mexikanischer Kommentator rastet aus vor Glück.

Mexiko darf trotz einer Niederlage im letzten Qualifikationsspiel gegen Costa Rica (2:1) weiter auf die Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien hoffen. Haarscharf hat die Nationalelf "El Tri" am Abend die letzte Chance für eine Turnier-Teilnahme gewahrt – allerdings nicht aus eigener Kraft, sondern nur durch Schützenhilfe der USA.

Ausgerechnet der verhasste Rivale verhalf den Mexikanern durch einen späten 3:2-Sieg gegen Panama mit zwei Toren in der Nachspielzeit (90.+1, 90.+2) dazu, den vierten Platz in der Qualifikationsgruppe zu verteidigen. Dieser vierte Rang berechtigt die Mexikaner nun, sich eines der letzten WM-Tickets in zwei Relegationsspielen gegen den Ozeanienvertreter Neuseeland zu sichern.

Dieses Herzschlagfinale versetze einen mexikanischen Kommentator des Spiels USA gegen Panama in schier unendliche Ekstase: "Tor für die Vereinigten Staaten! Wir lieben Euch! Wir lieben Euch für immer und ewig! Gott segne Amerika", schreit er wieder und wieder während der Live-Übertragung und rutscht dabei auch ins Englische ab.

Ein wundersamer Ausbruch, sind doch die USA und Mexiko seit jeher nicht die besten Freunde. Es kriselt zwischen den Nachbarstaaten vorallem wegen Streitigkeiten in der Drogen- und Einwanderungspolitik oder in Wirtschaftsfragen.

In diesem Fall hat es der Fußball aber einmal mehr geschafft, Brücken zu schlagen und dokumentiert, wie aus Feinden Freunde werden – zumindest für den Moment. Spätestens jedoch bis zu dem Tag, an dem sich beide Nationalteams das nächste Mal auf dem grünen Rasen begegnen.

udr

Wissenscommunity