VG-Wort Pixel

WM 2022 Ein 4:2 über Costa Rica reicht nicht! Deutschland scheidet erneut in Vorrunde aus

WM 2022: Ein 4:2 über Costa Rica reicht nicht! Deutschland scheidet erneut in Vorrunde aus
Sehen Sie im Video: Deutschland siegt gegen Costa Rica – und muss trotzdem nach Hause fahren






STORY: Die Enttäuschung bei den deutschen Spielern nach dem Spiel gegen Costa Rica war groß. 4:2 gewonnen und dennoch ausgeschieden. Zum zweiten Mal in Folge scheitert das DFB-Team schon in der Gruppenphase. Weil Japan im Parallelspiel Spanien mit 2:1 besiegt hat, reicht es nicht fürs Achtelfinale und die deutschen Spieler müssen die Koffer packen. Die deutschen Fans beim Public Viewing in Berlin erlebten eine Achterbahn der Gefühle. Nach gutem Start ließ Deutschland zahlreiche hochkarätige Torchancen aus und leistete sich in der Abwehr einige Fehler. Am Ende stand zwar ein Sieg – doch das reichte eben nicht: "Wir haben ja gewonnen, also es war ja alles ok soweit. Aber, wenn die anderen nicht mitspielen, dann ist es halt nicht. Fazit ist: Gut, das es vorbei ist der ganze Scheiß. Jetzt können wir wieder nach Hause gehen, Weihnachten feiern. Und dann geht die Bundesliga wieder los, das ist wichtig." "Ne Achterbahnfahrt, wenn ich es mal kurz beschreiben kann. Also am Anfang, die ersten Minuten waren ja echt positiv. Da hat man gedacht, ja es wird was. Spanien früh in Führung gegangen, wir früh in Führung gegangen. Dann hat man sich gefreut. Und dann kam irgendwie kurz nach der Halbzeit alles anders. So ist halt der Fußball und jetzt geht es halt trotzdem irgendwie weiter." Die glücklichsten Fans kamen an diesem Donnerstagabend wohl aus Japan. Nach dem Sieg gegen Deutschland haben die Japaner nun auch die hoch eingeschätzten Spanier geschlagen. Eine Leistung, die ihnen kaum ein Experte zugetraut hat. Damit ziehen die Japaner sogar als Gruppensieger vor Spanien in das Achtelfinale dieser WM ein.
Mehr
Aus der Traum: Deutschland ist bei der WM in Katar in der Vorrunde ausgeschieden.

Deutschland ist erneut in der Vorrunde einer WM ausgeschieden. Wie schon 2018 in Russland ist der Weltmeister von 2014 nach der Vorrunde raus. Zwar konnte das Team von Hansi Flick sein Spiel gegen Costa Rica mit 4:2 (1:0) gewinnen. Im Parallelspiel schlug Japan jedoch überraschend Spanien mit 2:1, die ein deutlich besseres Torverhältnis haben als Deutschland. So ziehen Japan und Spanien in die Runde der letzten 16 ein.

Dabei fing alles so gut an.

Serge Gnabry hatte Deutschland bereits in der 10. Minute per Kopf in Front geschossen. Das Team von Flick hatte im ersten Durchgang zahlreiche große Torchancen, die jedoch ungenutzt blieben, und muss sich letztlich bei Keeper Manuel Neuer bedanken, dass es zur Pause nicht 1:1 stand. Der hielt nämlich die einzige große Gelegenheit der Costa Ricaner weltklasse. Vorangegangen war ein dicker Patzer von David Raum und Antonio Rüdiger, der dazu führte, dass Keysher Fuller auf einmal frei vor Neuer auftauchte. Der Torwart konnte dessen Schuss jedoch über die Latte lenken.

Nach der Pause gab Deutschland die Partie zunächst aus der Hand und wirkte nervös. Costa Rica kam über Yeltsin Tejeda in Minute 58 zum durchaus nicht unverdienten Ausgleich. Die Deutschen rannten daraufhin an, alleine Musiala traf zweimal den Pfosten. Doch wieder war es Costa Rica, das traf. Pablo Vargas erzielte in der 69. Minute das 2:1. Nur drei Minuten später egalisierte der starke, eingewechselte Kai Havertz wieder für Deutschland. Eben jener erzielte auch in der 85. Minute das wichtige 3:2. Der ebenfalls aufs Feld gekommene Niclas Füllkrug stellte in der 88. auch noch auf 4:2 für die DFB-Elf.

Doch das war alles vergebens, denn im wichtigen Parallelspiel verlor Spanien überraschend mit 1:2 gegen Japan. Das Team von Luis Enrique stand damit zwischenzeitlich selbst vor dem Aus, als die Costa Ricaner gegen Deutschland führten. Durch den Sieg der DFB-Elf reicht den Spanien jedoch auch eine Niederlage für Platz zwei in der Gruppe.

Mehr zum Thema

Newsticker