WM-Finale 1954 Das Wunder vom Dachboden


Auf der Suche nach Material für eine Dokumentation sind bislang unbekannte Filmaufnahmen aufgetaucht. Die Filmrollen lagen auf dem Dachboden eines WM-Spielers.

Fußballfans können sich freuen: Nach dem Spielfilm von Sönke Wortmann über das "Wunder von Bern" bereitet das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) eine Dokumentation mit bisher unveröffentlichtem Filmmaterial vom 3:2-Endspielsieg der Sepp-Herberger-Elf gegen Ungarn bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 vor.

Nach Senderinformationen wurden mehrere Filmrollen mit unbekannten Szenen auf dem Dachboden eines WM-Teilnehmers, der vorerst ungenannt bleiben will, gefunden. Pünktlich zum 50. Jubiläumstag am 4. Juli 2004 soll der 90-minütige Bericht "Das Wunder von Bern - Die wahre Geschichte" gesendet werden.

Neue Perspektiven in Farbe

Erstmals stehen Aufnahmen des legendären WM-Endspiels im Berner Wankdorf-Stadion von insgesamt 45 Minuten Länge zur Verfügung. Die Tore von Helmut Rahn und Max Morlock sowie der Ungarn können dadurch aus vielen neuen Perspektiven gezeigt werden - zum Teil in Farbe. Bisher lagen nur 15 Minuten Filmaufnahmen des Finales vor, der Rest galt als verschollen.

Wochenschauaufnahmen und weitere unveröffentlichte Privatfilme, die Zuschauer während des Spiels gedreht hatten, werden den Bericht ergänzen. Im Mittelpunkt stehen die Erinnerungen prominenter Zeitzeugen aus Deutschland und Ungarn. Die "Helden von Bern" und die Reservespieler aus dem WM-Kader schildern Hintergründe und Vorfälle, die bisher nicht bekannt waren.

dpa DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker