Olympia Ärger um "Schlitzaugen"-Geste


Mit "Schlitzaugen" haben die spanischen Basketballer vor Olympia für eine Werbekampagne posiert - jetzt werden Rassismus-Vorwürfe dagegen laut. Nicht nur in China, auch in anderen Ländern ist die Empörung groß.

Bei den Spielen in Peking gibt es Ärger um eine als "rassistisch" kritisierte vor-olympische Werbung des spanischen Basketball-Teams. Auf dem Foto, das unter anderem in einer spanischen Zeitung abgedruckt worden war, ziehen sich die Athleten mit ihren Fingern die Augen zu Schlitzaugen lang.

"Das war ganz klar unangemessen, aber soweit wir wissen, hat sich das Team entschuldigt", erklärte IOC-Sprecherin Giselle Davies in Peking. "Von uns aus gesehen ist die Sache damit erledigt", sagte Davies. Die Empörung über die Geste kam vor allem aus dem Ausland, weniger aus China. Er habe das Bild gar nicht gesehen, erklärte der Generalsekretär der Pekinger Olympia-Organisation, Wang Wei. Die spanischen Basketballer gehören zu den Favoriten bei den Olympischen Spielen in Peking.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker