HOME

Gold-Turner: Fabian Hambüchen arbeitet ab Herbst als Lehrer an einem Koblenzer Gymnasium

Fabian Hambüchen verliert bei der Berufsplanung für die Zeit nach seiner aktiven Karriere als Turner keine Zeit: Neben dem Abschluss seines Studiums an der Sporthochschule Köln hat er einen weiteren Job in Aussicht.

Fabian Hambüchen zeigt sein Olympia-Gold von Rio, jetzt wird er Lehrer in Koblenz

Fabian Hambüchen: Nach dem Olympia-Gold nimmt er einen Lehrerjob an

Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen wird im Herbst einen Lehrer-Job am Koblenzer Asterstein-Gymnasium annehmen.
"Vor und nach den Herbstferien werde ich dort als Vertretungslehrer eingesetzt. Den Job hat mir ein Kumpel vermittelt, und ich werde das als Praktikum nutzen", berichtete Hambüchen am Mittwoch im Deutschen Haus in Rio de Janeiro. "Ich freue mich darauf, das wird eine ganz neue Erfahrung", sagte er.

"Er wird ganz normalen Sportunterricht geben. Geräteturnen wird dabei gar keine so große Rolle spielen", sagte Wolfram Krauß, stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums. Zunächst hatte der Südwestrundfunk auf seiner Homepage darüber berichtet.

Die Schüler seien voller Vorfreude, sagte Krauß weiter. "Als Hambüchen in meinem Büro saß, war auf einmal ganz viel Betrieb vor der Tür, weil jeder einen Blick auf ihn werfen wollte", erzählte er. Krauß hofft, dass Hambüchen auch einmal seine Goldmedaille aus Rio mitbringt. "Wann bekommt man so etwas mal live zu sehen?"

Fabian Hambüchen: Kurse über gesunde Ernährung

Olympia in Rio war der letzte internationale Wettkampf für Hambüchen. Nun will er sein Studium an der Sporthochschule Köln abschließen, während er in Koblenz wohnt. Danach könnte er die Trainer-Laufbahn einschlagen oder im Sportmanagement arbeiten. Oder gar als Lehrer? "Hambüchen will in das System Schule reinschnuppern", sagte Krauß. Er hofft, dass der Gold-Turner bleibt. "Er könnte an Projekttagen kommen und Kurse über gesunde Ernährung und gutes Training geben", sagte er.

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.